Ministerverantwortung offensichtlich Fremdwort für die FPÖ

BMVIT, Bericht Innere Revision

Wien (OTS) - Klubobmann Westenthaler hat eigenen Aussagen zufolge zwar den Bericht der inneren Revision noch nicht gelesen, kennt jedoch bereits die Schuldigen. Die Arbeitnehmer des BMVIT! Offensichtlich hat Herr Westenthaler in Verfassungsrecht geschwänzt und der Begriff "Ministerverantwortung" ist für ihn ein Fremdwort. Sowohl Kabinettchef Miko als auch BM Forstinger waren und sind keine öffentlich Bediensteten.

Die Bundessektion Wirtschaftsverwaltung begrüßt die derzeit stattfindende objektive Aufarbeitung der Ereignisse im Kabinett Forstinger und verwahrt sich im Interesse der Kolleginnen und Kollegen des BMVIT mit aller Schärfe gegen die unqualifizierten Angriffe des Klubobmanns der FPÖ. Dies konterkariert die ehrlichen Versuche von Bundesminister Reichhold Licht ins Dunkel dieser Affäre zu bringen.

Weiters empfehle ich den Herrn Klubobmann die Sommermonate zu Nutzen, um seine offensichtlichen Wissenslücken bezüglich der Verwaltung der Republik Österreich zu füllen. Die Bundessektion Wirtschaftsverwaltung der GÖD stellt sich für einen etwaigen Nachhilfeunterricht gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER
VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS0148 2002-07-03/12:17

031217 Jul 02

Hannes Taborsky
Vorsitzender Bundessektion
Wirtschaftsverwaltung/ GÖD
Tel. 0676/ 82102611

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB/OTS