Umsetzung gesundheitspolizeilicher Maßnahmen

Bregenz (VLK) - Im Zuge der Untersuchungen im Zusammenhang
mit den Salmonellen-Erkrankungen in einigen Alters- und
Pflegeheimen kam es auch zu einer umfassenden Überprüfung
des Hygieneumfeldes hinsichtlich der Zulieferbetriebe.
Dabei wurde ein Betrieb beanstandet und ein Verfahren nach
dem Lebensmittelgesetz eingeleitet. ****

Die Lebensmittelaufsichtsorgane der
Bezirkshauptmannschaft Bregenz haben in den vergangenen
Tagen zahlreiche Proben vor allem auch bei den
Zulieferbetrieben der betroffenen Heime gezogen. Die Untersuchungsergebnisse der
Lebensmitteluntersuchungsanstalt haben bei zwei Proben den Salmonellen-Nachweis ergeben. Dies hat seitens der Gesundheitsbehörden in diesem Fall zur Umsetzung
entsprechender gesundheitspolizeilicher Maßnahmen geführt.

Obwohl kein direkter Zusammenhang zu den Salmonellen-Erkrankungen in den Alters- und Pflegeheimen belegt werden
konnte, waren auf Grund des Erregernachweises in einem
Produkt des Betriebes gesundheitspolizeiliche Maßnahmen erforderlich. Vor der Wiederinbetriebnahme ist die
Durchführung einer vollständigen Reinigung und Desinfektion
des gesamten Produktionsbereiches samt der zur
Speisenverteilung verwendeten Beförderungsmittel und die Wirksamkeit dieser Maßnahmen durch ein
Sachverständigengutachten einer entsprechenden Einrichtung nachzuweisen. Die Lebensmittelvorräte sind entweder zu
vernichten oder die Salmonellenfreiheit ebenfalls durch ein entsprechendes Untersuchungszeugnis nachzuweisen.
(hh/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL