AVISO: Morgige KPÖ-PK abgesagt

"Suvorov-Verhandlung" vertagt - Pressekonferenz abgesagt

Salzburg (OTS) - Die Verhandlung gegen jene fünf Personen, die im Vorjahr ihren Protest gegen den Vortrag des Hobbyhistorikers Viktor Suvorov kund taten, wurde heute vertagt. Aus diesem Grund wollen sich die angeklagten Personen derzeit nicht über den Verlauf des Verfahrens äußern. Die für morgen Dienstag, 2. Juli, angekündigte Pressekonferenz im Hotel "Zum Hirschen" wird deshalb abgesagt.

Die friedlichen DemonstrantInnen wurden vom "Arbeitskreis für Kultur und objektive Geschichtsforschung" wegen Störung einer Versammlung (§ 285/2) geklagt. In der heutigen Verhandlung legte Dr. Rath, Obmann des oben genannten Vereines, ein Dokument vor, welches belegt, dass die Stadt Salzburg den Vortrag finanziell unterstützt hat. Bürgermeister Schaden gab dafür das OK.

Claudia Trost, Bezirkssekretärin der KPÖ-Salzburg, sagt dazu:"Es handelt sich um einen Skandal, wenn die Stadt Salzburg eine

Veranstaltung mitfinanziert, bei der sich Burschenschafter, Skinheads und Ewiggestrige tummeln. Nach der Unterstützung einer Veranstaltung des Österreichischen Turnerbundes im vergangenen Jahr, ist dies nun schon die zweite braune Veranstaltung, die von einem sozialdemokratischen Bürgermeister mit Steuergeldern unterstützt wurde. Da Bürgermeister Schaden hierbei offensichtlich eine Wissenslücke hat, bietet im die KPÖ und der KZ-Verband Salzburg einen Nachhilfekurs in Zeitgeschichte an."

Die Verhandlung gegen die DemonstrantInnen wird in ca. 2 Monaten fortgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Trost
Tel: 0699/ 11 64 80 17
kpsbg@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/NKP/OTS