Moser: Start-up für die neue Bundessparte Information und Consulting

Bei Aufnahme des operativen Geschäftsbetriebs voll im Zeitplan

Wien (PWK483) - "Mit der neuen Bundessparte wird eine verstärkte Konzentration auf wirtschaftsnahe Dienstleistungsberufe und die New Economy möglich. Damit tragen wir dem Wunsch nach aktiver Mitgliedsbetreuung Rechnung", betonte heute, Montag der neue Geschäftsführer der Bundessparte "Information und Consulting", Josef Moser, der mit heutigem Datum offiziell die Bundessparte als Geschäftsführer übernimmt. Die Herausforderung werde darin liegen, den rund 65.000 Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Informations-und Kommunikationswirtschaft, Infrastruktur und Consulting Beratung und Lobbying auf hohem Niveau zu bieten. Damit konzentriere sich die neue Bundessparte auf wirtschaftsnahe Dienstleistungsberufe und die New-Economy.

Mit dem Beschluss des Erweiterten Präsidiums der Wirtschaftskammer am 16.01.2002 und dem heutigen Inkrafttreten haben die Landeskammern und die WKÖ erfolgreich die notwendigen organisatorischen und budgetären Maßnahmen zur Errichtung der Sparte Information und Consulting umgesetzt. "Wir liegen bei der Umsetzung voll im Zeitplan", so Moser. Mit Inkrafttreten der neuen Spartenordnung nimmt die Bundessparte Information und Consulting den vollen operativen Geschäftsbetrieb sowie die geschäftsmäßige und organisatorische Betreuung der 10 Fachverbände und der 9 Landessparten auf, führt Moser zu seinem neuen Aufgabenbereich aus.

Zudem hat das Erweiterte Präsidium beschlossen, dass die Funktionärsbesetzungen und die Wahl des Spartenobmanns und seiner Stellvertreter in den Landeskammern bis Ende September 2002 durchzuführen sind. Auf der Bundesebene wird der notwendige Wahlvorgang voraussichtlich Mitte Oktober 2002 erfolgen, erläutert Moser den weiteren Fahrplan. Bis zur Sitzung des Wirtschaftsparlaments am 28.November 2002 sind dann alle organ- und geschäftsmäßigen Besetzungen abgeschlossen.

Die Bundessparte Information und Consulting wird spätestens zu diesem Zeitpunkt ein professionelles Strategiekonzept samt Marketingplan vorlegen, um die zukünftigen strategischen und interessenpolitischen Ausrichtungen festzulegen, erläutert Moser die weitere Vorgangsweise. Bei uns herrscht jetzt Aufbruchstimmung, gibt sich Moser optimistisch. Unterstützt von einem leistungsbereiten Team sowie motivierten Kollegen aus Landeskammern und Fachorganisationen wollen wir mit unseren verantwortlichen Spitzenfunktionären neue Akzente in der Interessenvertretung setzen, blickt Josef Moser den Herausforderungen der Sparte Information und Consultung zuversichtlich entgegen.

Die neue Bundessparte Information und Consulting umfasst folgende Fachorganisationen:

Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen
Werbung und Marktkommunikation
Unternehmensberatung und Informationstechnologie
Finanzdienstleister
Immobilien- und Vermögenstreuhänder
Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Buch- und Medienwirtschaft
Druck
Technische Büros, Ingenieurbüros
Abfall- und Abwasserwirtschaft (us)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4161
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK