Sommer-Smolik: "Gartenstadt Ottakring" - Hunderte ohne Kinderspielplätze?

Gartenbausiedlung hält nicht, was das Prospekt verspricht

Wien (Grüne) - In der Arnethgasse entsteht in Kürze auf dem Areal der Ottakringer Brauerei eine Wohnhausanlage mit dem vielversprechenden Namen "Gartenstadt Ottakring" - nach dem Willen des Bauträgers jedoch ohne Kinderspielplatz, obwohl die Wiener Bauordnung einen solchen zwingend vorschreibt.

Für die Bauverhandlung am 3. Juli hat der Bauwerber um mehrere Ausnahmen angesucht (Abweichungen von den Bebauungsbestimmungen nach § 69 der Wr. Bauordnung). Unter anderem möchte sich der Errichter der Wohnhausanlage von der Verpflichtung, Kinderspielplätze zu errichten, befreien lassen und als Ersatz lediglich einen Kinderspielraum anbieten.

Die Grünen sind nicht gewillt, dies hinzunehmen. Claudia Sommer-Smolik, Gemeinderätin und Kinder- und Jugendsprecherin der Wiener Grünen: "Kinder haben ein Recht auf einen Spielplatz!" Sommer-Smolik: "Gerade in einer neu errichteten Wohnhausanlage mit über dreihundert Wohnungen ist zu erwarten, dass auch mehrere hundert Kinder und Jugendliche dort einziehen werden. Ein Kinderspielraum kann eine Spielfläche unter freiem Himmel niemals ersetzen."

Unterstützung erhält die Grüne Gemeinderätin von den Bezirksgrünen. Martin Grabler, Klubobmann der Ottakringer Grünen:
"Gerade im dicht besiedelten Teil Ottakrings sind die wenigen öffentlichen Spielplätze hoffnungslos überfüllt. Die unnötig dicht aneinandergereihten Baukörper und die nicht begrünten Dächer sind unerfreulich, die fehlenden Kinderspielplätze jedoch ein Skandal."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB