"profil": Erzbischof Eder vor der Ablöse

Eder hat vorzeitig Rücktrittsgesuch im Vatikan deponiert - Ablöse voraussichtlich noch im Herbst - Küng, Henckel-Donnersmarck und Laun mögliche Nachfolger

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht der Salzburger Erzbischof Georg Eder knapp vor seiner Ablöse. Nach "profil" vorliegenden Informationen wird Eder im Herbst, möglicherweise aber sogar noch in den Sommermonaten, abgelöst. Laut "profil" hat Eder vorzeitig sein Rücktrittsgesuch - das erst im kommenden März zu seinem 75. Geburtstag fällig geworden wäre - in Rom eingereicht. Die Bischofskongregation unter Kardinal Giovanni Battista Re wird dieses Gesuch annehmen und sucht über den päpstlichen Nuntius in Wien, Erzbischof Donato Squicciarini, bereits nach einem geeigneten Nachfolger für Eder.

Der vatikanische Konsultationsprozess, bei dem ausgesuchte Laien und Kleriker über Nachfolgekandidaten für Eder befragt werden, hat laut Angaben des "profil" in den vergangenen Tagen begonnen.

Als Kandidaten gelten in gewöhnlich gut informierten Kirchenkreisen drei Kleriker: Der Vorarlberger Bischof Klaus Küng, der Abt des Stiftes Heiligenkreuz, Gregor Henckel-Donnersmarck und - mit etwas weniger Chancen vom Domkapitel gewählt zu werden - der Salzburger Weihbischof Andreas Laun.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS