SCHWEITZER: Postbus-Streik: Vermietung für Demo völlig unzulässig

Wien, 2002-06-26 (fpd) - Als befremdend bezeichnete FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer den Umstand, daß die Unternehmensführung für den Streik 33 Postbusse an den Betriebsrat vermietet hat. ****

Damit mache sich das dafür zuständige Mitglied der Unternehmensführung mitschuldig an dem durch den Streik verursachtem Schaden von täglich rund 700.000 Euro. Dies sei völlig unzulässig. Die Unternehmensführung täte gut daran, nicht Parteipolitik zu betreiben, sondern im Interesse des Unternehmens zu arbeiten, betonte Schweitzer. Sollte die Vermietung der Postbusse zudem nicht in Absprache mit der Unternehmensführung geschehen sein, sollte die dafür verantwortliche Person die Konsequenzen ziehen und den Hut nehmen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5814

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC