eTel hilft CyberTron-Kunden

Wien (OTS) - Aufgrund der jüngsten Entwicklungen rund um CyberTron und der bestehenden Schulden sowie der langwierigen Verhandlungen zwischen eTel Austria AG und der Geschäftsführung von CyberTron hat eTel Austria AG entschieden, sämtliche Leitungen zur CyberTron heute zu sperren.

Dies bedeutet jedoch nicht, das CyberTron-Kunden keinen Zugriff auf das stabile eTel-Netz haben, sondern ganz im Gegenteil unter den eingerichteten Hotlines (08000 1011 02 für Businesskunden und 0800 1011 03 für Privatkunden) sofort Hilfe für ihre Telekommunikationsprobleme erhalten. Somit ist niemand gezwungen, Kunde von Telekom Austria oder UTA zu werden, sondern kann seine freie Wahlmöglichkeit rasch und zuverlässig nutzen.

Christian Rosner (CEO): "Wichtig ist jetzt, dass der zu bestellende Masseverwalter eine faire und rasche Lösung zur weiteren Verwertung der Assets von CyberTron findet. Wir werden uns bemühen, ein faires Anbot für den dann noch bestehenden Kundenstock bzw. für die technischen Einrichtungen zu legen.
Als Gläubiger hoffen wir auch, dass das Management von CyberTron entsprechende Maßnahmen zur Werterhaltung der Masse ohne Bevorteilung einzelner setzt".

Über die eTel Group:

eTel wurde im Juli 1999 von dem Iren Sean Melly gegründet und etablierte sich in den letzten Jahren als erfolgreicher Business Telekomprovider in Central Eastern Europe. Zur Zeit verfügt eTel über Niederlassungen in der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen, der Slowakei und Österreich. In Summe ergibt das ein Potential von 73 Millionen Kunden. Ab dem 1. Jänner 2003 beginnt auch in diesen 4 Ländern als EU Beitrittskandidaten das Zeitalter der Telekomliberalisierung.

eTel investiert in den ehemaligen Ostländern in die modernste Telekominfrastruktur und baut derzeit ein state-of-the-art Glasfasernetz in den wichtigsten Metropolen sogenannte "metropolitan area networks" (=MANs) in Prag, in Budapest und Warschau. Diese MANs werden an internationale eTel Gateways wie z.B. in Frankfurt und Wien angeschlossen.

- Im November 2000, stellte die eTel Group in einem ersten Schritt Venture Capital in der Höhe von EURO 55 Mio. von folgenden Investoren auf die Beine: Dresdner Kleinwort Benson Private Equity, Argus Capital Partners, Prudential of America, Greenhill Capital Partners und Intel Capital.

- Im Dezember 2000, kaufte eTel zu 100% Globix s.r.o., die erst vor kurzem eine Telekomlizenz zum Bau und Betrieb eines öffentlichen Telefonnetzes von der Tschechischen Telekombehörde erworben hatten.

- Im Juni 2001, wurde die eTel Group in den Top 100 Europäischen Privatunternehmen einer amerikanischen Venture Capital Publikation mit dem Namen "Tornado Insider" gelistet. Weiters scheint eTel in dem für Jänner von Ernst & Young erstellten Report "Technology Fast 50" als eines der heuer schnellst wachsenden Unternehmen Irlands auf.

Rückfragen & Kontakt:

eTel Austria AG
Elisabeth Nagel-Hrubesch
Tel.: +43 2682 716 5211
Fax +43 2682 716 5279
Mobil +43 664 60998 5211
nagel@etel.at
http://www.etel.at
http://etel-group.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS