KHOL: FAKTEN UND ÜBERZEUGUNGSKRAFT DES BUNDESKANZLERS SCHAFFEN EINHELLIGE MEINUNG ZU KRANKENKASSEN

Wien 26. Juni 2002 (ÖVP-PK) In einer Pressekonferenz nahm ÖVP-Klubobmann Dr. Andreas Khol heute, Mittwoch, auch zur Frage der Krankenkassen und eines möglichen Konsenses der Bundesländer und Abgeordneten Stellung. "Ich bin sicher, dass die Überzeugungskraft von Bundeskanzler Schüssel und mir einerseits und vor allem die Fakten andererseits die Länder zu einer einhelligen Meinung bringen, sodass wir letztendlich alle an einem Strang ziehen werden." ****

"Es geht um verzinste Darlehen, deren Rückzahlung mit einem Tilgungsplan genau festgelegt wird", führte Khol aus. "Ich halte allerdings die Meinung des Seniorenbundes für richtig, dass reformunwillige Krankenkassen keine Darlehen bekommen sollen." Diese Position sei in der gestrigen Ausschusssitzung auch durch Abänderungsanträge verankert worden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK