"Fabrik der Zukunft": Workshops für Umweltrechnung

Wien (OTS) - Im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms "Fabrik der Zukunft" des Infrastrukturministeriums (BMVIT) erarbeitet das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) derzeit eine Reihe von Fallstudien über Umweltrechnungswesen in heimischen Unternehmen. Dabei orientieren sich die Experten an einem Leitfaden über Grundsätze und Vorgehensweisen bei der Umweltrechnungslegung und Umweltkostenrechnung, der vom IÖW im Auftrag einer Arbeitsgruppe der UN-Kommission für nachhaltige Entwicklung erstellt wurde.

Das Interesse an "Environmental Management Accounting" (EMA) steigt vor allem auf Grund des hohen Bedarfs an integrierter Betrachtung von monetären und physischen Aspekten des betrieblichen Umweltschutzes. So legen beispielsweise auch internationale Ratingagenturen und Auszeichnungsverfahren für Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichte verstärkten Wert auf eine kombinierte Berichterstattung von monetären Daten in Umweltberichten.

Im Rahmen von Workshops, die in Zusammenarbeit mit der TU Graz und Joanneum Research durchgeführt werden, sollen die Teilnehmer aus betrieblichem Umfeld die Fallstudien selbst erarbeiten. Teilnehmer sind beispielsweise Vertreter der Betriebe aus den Abteilungen Rechnungswesen und Umweltmanagement. Bei den Workshops entstehen anhand von Musterbeispielen möglichst praxisnahe Rechnungsmodelle. Dabei wird in folgende Richtungen geforscht:

  • Abschätzung der Umweltkosten eines Unternehmens
  • Einblick in den Entwicklungsbedarf bestehender Informationssysteme
  • Verbesserung der Konsistenz konzernweiter Daten
  • Verbesserung der Entscheidungsgrundlagen bei Investitionsberechnungen von betrieblichen Projekten

Bei der Datenerhebung geht es den Experten in erster Linie um die kritische Reflexion des Entwicklungsbedarfes bestehender Informationssysteme für eine verbesserte Entscheidungsgrundlage im Materialstrom-Management.

Das Forschungsförderungsprogramm "Fabrik der Zukunft" wird im Rahmen des Impulsprogramms "Nachhaltig Wirtschaften" des Infrastrukturministeriums durchgeführt. Für die erfolgreiche Abwicklung des Programms ist der Forschungsförderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft (FFF) zuständig.

In der ersten Antragsrunde des Programms wurden 20 Projekte ausgewählt. Die zweite Ausschreibungsrunde startete im März, Ende des Jahres 2002 soll ein dritter Aufruf für Projekteinreichungen veröffentlicht werden. Heuer und nächstes Jahr stehen jeweils rund 2,54 Mill. Euro für Forschungsprojekte zu den Themenbereichen "Technologien und Innovationen bei Produktionsprozessen", "Nutzung nachwachsender Rohstoffe" und "Produkte und Dienstleistungen" zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Projektleitung "Environmental Management Accounting"
Dr. Christine Jasch
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Rechte Wienzeile 19/5, A-1040 Wien
Tel.: 01/5872189
Fax: 01/5870971
info@ioew.at
http://www.ioew.at

"Fabrik der Zukunft"
Trust Consult
DI Birgit Reiss
Lothringerstr. 16, A-1030 Wien
Tel.: +43-1-712 17 07-0
Fax.: +43-1-712 17 07-199
br@trustconsult.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFF/FFF/OTS