LUDWIG BIERINGER IST BUNDESRATS-PRÄSIDENT IM ZWEITEN HALBJAHR 2002

Lebenslauf des neubestellten Bundesrats-Vorsitzenden

Wien, 26. Juni 2002 (ÖVP-PK) Im Vorsitz des Bundesrates, der Länderkammer des österreichischen Parlaments, steht mit 1. Juli ein Wechsel bevor. Der Bundesrats-Vorsitz wechselt halbjährlich. Nach alphabetischer Reihenfolge übernimmt der erstgereihte Vertreter des jeweiligen Bundeslandes für ein halbes Jahr den Vorsitz. Nach der überaus erfolgreichen und engagierten Vorsitzführung der oberösterreichischen ÖVP-Bundesrätin Uta Barbara Pühringer, die im nun ablaufenden ersten Halbjahr 2002 die Präsidentschaft inne hatte, wird mit 1. Juli 2002 ein "alter Hase" in dieser Funktion, der Fraktionsführer der ÖVP-Bundesräte Ludwig BIERINGER, für Salzburg den Vorsitz des Bundesrates übernehmen. Nachstehend der Lebenslauf des künftigen Vorsitzenden: ****

Ludwig BIERINGER wurde am 25.11.1943 in Attnang-Puchheim geboren. Nach Absolvierung der Pflichtschulen besuchte BIERINGER die kaufmännische Berufsschule und erlernte den Beruf eines Kaufmannsgehilfen.

Anschließend an den Präsenzdienst war BIERINGER Beamter beim Bundesheer und erlangte den Rang eines Vizeleutnants. Auch seine ersten politischen Sporen verdiente BIERINGER sich beim Österreichischen Bundesheer, wo er von 1967 bis 1984 als Personalvertreter agierte. Von 1972 bis 1976 war er ÖAAB-Ortsobmann von Walserfeld, von 1973 bis 1980 ÖVP-Ortsparteiobmann von Walserfeld. Seit 1980 ist er Gemeindeparteiobmann der ÖVP Wals-Siezenheim, seit 1987 Landesobmann des ÖAAB und seit 1983 Präsident des AC-Wals.

Seit 1974 ist Ludwig BIERINGER als Gemeindevertreter tätig. 1979 bis 1982 war er Zweiter Vizebürgermeister, seit 30.06.1982 ist er Bürgermeister der Gemeinde Wals - Siezenheim (Wiederwahlen in den Jahren 1984, 1989, 1994 und 1999), seit 1992 Obmann des Wasserverbandes Salzburger Becken, seit 1992 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für den Bereich der Wasserversorgungsverbände des ÖWAV, seit 1994 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Salzburger Abfallbeseitigung.

Mitglied des Bundesrates ist BIERINGER seit Mai 1984. Diese Funktionsperiode wurde in den Jahren 1989 bis 1991 unterbrochen: in dieser Zeit war der ÖVP-Politiker Abgeordneter zum Salzburger Landtag. Am 20.03.1991 wurde er neuerlich als Mitglied des Bundesrates angelobt. Im Jahr 1997 übernahm Bieringer die Führung der Bundesratsfraktion der ÖVP.

BIERINGER hatte bereits zwei Mal - im zweiten Halbjahr 1993 und im ersten Halbjahr 1998 - die Präsidentschaft des Bundesrates inne.

Ludwig BIERINGER ist seit 1970 verheiratet und hat mit seiner Frau Rosemarie drei Töchter: Ursula (31 Jahre), Irene (29 Jahre) und Angelika Leontine (27 Jahre).
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK