Alte Schmiede: Wolfgang Müller-Funk arbeitet sich am Mythos ab

Wien, (OTS), Aus Anlass seines jüngsten Buches "Die aufgehobene Zeit. Mythos, Narration und Literatur" wird der bekannte Kulturphilosoph und Essayist Wolfgang Müller-Funk kommenden Donnerstag zur Frage nach der Gegenwartsnähe des Mythos Stellung beziehen. Gemäß Müller-Funk, der seit einiger Zeit eine Professur in Birmingham (England) innehat, bezieht sich jede Form der Erzählung nicht nur auf die manifeste Geschichte, sondern immer auch auf jene, die der Erzähler mitdenkt, variiert oder wovon er sich entschieden abzusetzen versucht. Oder anders formuliert: Der Mythos ist niemals stumm, sondern murmelt fortwährend ins aktuelle Gespräch hinein..

Müller-Funks Buch versucht die Aktualität des Mythos zu verorten und bietet darüber hinaus eine gute Gelegenheit, die im angelsächsischen Raum populären Ansätze der cultural studies kennenzulernen bzw. diese in Verbindung mit dem Phänomen des Mythos zu setzen.

Mit dieser Veranstaltung setzt die Alte Schmiede ihre Programmleiste über "Analysen des zeitgenössischen Erzählens" fort.

o Termin: Donnerstag, der 27. Juni
Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK