Kärnten fördert neue Arbeitsplätze

LH Haider: Land Kärnten unterstützt Investitionsprojekte -Schaffung von 600 neuen Arbeitsplätzen und Sicherung von 600 weiteren in einer breiten Palette an Betrieben

Klagenfurt (LPD) - In Kärnten wird eine weitere Offensive zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen gestartet. Dies teilte Landeshauptmann Jörg Haider im Anschluss an die heutige Regierungssitzung mit. Über den Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) soll eine breite Palette an Betrieben unterstützt und insgesamt über 600 neue Arbeitsplätze geschaffen sowie 600 weitere abgesichert werden, so der Landeshauptmann. Der Bogen spannt sich von Projekten aus dem Bereich Produktion über Technologie bis hin zum Tourismus.

So sollen bei der Krumpendorfer Firma "Uniquare Financial Solutions GmbH" mindestens 45 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Firma stellt seit 1988 Client-Server-Applikationen für führende nationale und internationale Finanzdienstleister her. Durch eine strategische Partnerschaft mit der Firma IBM konnte nun die Vertriebskraft vervielfacht werden.

Die Firma "Obernosterer Co & KG" betreibt im Lesachtal das "Tuffbad Dörfl". Mit der geplanten Sanierung des Tuffbades soll ein Hotelneubau umgesetzt werden. Das entstehende Ganzjahresunternehmen umschließt die Beherbergung und gastronomische Versorgung der Gäste und wird der Region 29 neue Arbeitsplätze bringen.

Weiters sollen 550 Arbeitsplätze der Firma "Frantschach Pulp & Paper Austria AG" abgesichert werden. Die Firma produziert seit 2001 im Werk St. Gertrud Sackpapier, Beschichtungs- und Krepppapier, etc. sowie Marktzellstoff. Mit einer Investition von 22,6 Mio. Euro ist eine technologische Aufrüstung des Werkes vorgesehen, die es im internationalen Wettbewerb stärken soll. Mit den 550 Arbeitsplätzen soll auch der Produktionsstandort Frantschach abgesichert werden.

200 Arbeitsplätze sollen im Rahmen des Netzwerkes "BUILD! Akademischer Inkubator Kärnten GmbH" entstehen. Hierbei handelt es sich um ein Kompetenzzentrum von gründungsspezifischem Know How zur Stimulierung, Förderung und Umsetzung technologieorientierter und innovativer akademischer Gründungsvorhaben in Kärnten. Die potentiellen Gründer sollen eng an ihre wissenschaftliche Heimat angebunden werden und ein Abwandern talentierter Wissenschafter gestoppt werden. Der in unmittelbarer Uninähe entstehende Lakeside Softwarepark soll den Jungunternehmern ein einzigartiges Umfeld punkto Ressourcen und Lebensqualität bieten.

In Bad Bleiberg ist ein Projekt in Planung, das für die örtliche/regionale Entwicklung von strategischer Bedeutung ist und 150 neue Arbeitsplätze bringen soll. Die "Kurzentrum Bad Bleiberg GmbH & Co KG" steht vor der Errichtung eines Kurzentrums mit der Spezialisierung auf Atemwegserkrankungen. Die Marktgemeinde Bad Bleiberg befindet sich seit ca. zehn Jahren in einem Umstrukturierungsprozess von einer ehemaligen Bergbaugemeinde zu einer Tourismusgemeinde. Für den Weg zur Tourismusgemeinde liegen mit dem Thermalwasser Ressourcen für einen Klimaheilstollen zur Verfügung, die diese Entwicklung begünstigen.

Die "Katschbergbahnen GmbH", von der die Tourismus Infrastruktur Kärnten einen 30prozentigen Anteil hält, investiert in die Errichtung einer Kuppelseilbahn am Gamskogel und eines Sesselliftes auf der Sonnalm sowie in eine Beschneiungsanlage. Durch dieses Projekt ist indirekt mit rund 80 bis 100 neuen Arbeitsplätzen in der Hotelerie zu rechnen.

Bei der "ITB Austria Vertriebs GmbH" sollen 66 Arbeitsplätze gesichert und rund 104 neue geschaffen werden. Der zum US-Konzern ITW gehörende Betrieb beschäftigt sich seit 1992 in Völkermarkt mit der Bedruckung von Kunststoffetiketten, vor allem für die Getränkeindustrie. Die Produktion geht fast ausschließlich in des Export, Hauptkunde ist "Coca Cola". Die bisherige Produktionspalette soll erweitert werden, wobei man ausgezeichnete Marktchancen in Süd-und Südosteuropa erwartet. Durch das innovative Projekt wird der Standort Völkermarkt abgesichert, der Mitarbeiterstand soll von derzeit 66 auf 91 Personen erhöht, später sogar auf 170 Personen ausgebaut werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL