Kossina: Miteinander von Tier und Mensch ist wichtig

Wiener Polizei überprüft Hundehaltung

Wien, (OTS) Der Hund ist für den Menschen ein treuer Kamerad, Hausgenosse, Spielgefährte - allzu oft auch einziger Freund und Partner. Offiziell sind in Wien mehr als 45.000 Hunde gemeldet. Diese recht beachtliche Zahl zeigt, dass Tiere bei den Wienerinnen und Wienern einen sehr hohen Stellenwert haben. Um das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier im großstädtischen Ballungsraum reibungsfrei zu gestalten, gibt es Vorschriften, die laufend den Gegebenheiten angepasst werden.

"Sehr viele Hundebesitzer halten sich sehr wohl an die Regeln, die ein optimales Miteinander von Mensch und Hund in der Stadt ermöglichen. Gerade für den Städter sind Tiere eine Bereicherung. Doch mit der Anschaffung von einem Tier geht man auch Pflichten ein", erklärt Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina. "Mir ist es ein Anliegen, jene Hundehalter, die sich an die "Spielregeln" nicht halten, von deren Notwendigkeit zu überzeugen."

Die Wiener Polizei führt von 1. Juli bis 14. Juli 2002 eine Aktion "Richtige Hundehaltung" durch. "Wir werden in ganz Wien kontrollieren, ob die Hunde angeleint sind bzw. einen Beißkorb tragen. Sollte das nicht der Fall sein und der Hundehalter uneinsichtig sein, so werden wir sicher auch strafen", sagt Dr. Leo Lauber, Präsidialchef der Bundespolizeidirektion Wien. Zur Kasse werden aber auch jene gebeten, die ihren Vierbeiner sein "Geschäft" mitten am Trottoir verrichten lassen.

Leinen- oder Maulkorbpflicht gilt an allen öffentlichen Orten:
Leine und Beißkorb müssen Hunde in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orten, wo üblicherweise größere Menschenmengen anzutreffen sind, tragen.
Eine Leinenpflicht besteht in öffentlich zugänglichen Parkanlagen und auf gekennzeichneten Lagerwiesen - eine Ausnahme bieten die 96 über Wien verteilten Hundezonen.

Der richtige Ort für die Kotablage ist das Rinnsal. Sollte das "große Geschäft" einmal am Gehsteig passieren, ist der Hundehalter verpflichtet, den Kot wegzuräumen. Plastiksackerl mit dazugehöriger Spachtel gibt es gratis bei den 15 Hundeset-Automaten. Natürlich kann auch jedes andere Sackerl umfunktioniert werden.

Nähere Informationen gibt es im Internet unter:
http://www.wien.gv.at/ma42/hundez.htm

(Schluss) vit

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martina Vitek
Tel.: 4000/81 359
Handy: 0664/358 23 86
vit@ggu.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK