FREUND: SPÖ-DISKUSSION ÜBER DIREKTZAHLUNGEN BEDEUTET AUCH EIN ENDE DER KLEINBÄUERLICHEN STRUKTUR

Wien, 21. Juni 2002 (ÖVP-PK) Gegen den "sozialistischen Einklang zwischen Deutschland und Österreich" in Bezug auf Direktzahlungen an bäuerliche Unternehmen, den auch SPÖ-Klubobmann Cap heute erneut propagiert hat, spricht sich ÖVP-Abgeordneter Karl Freund aus. "Das, was die Sozialisten in Deutschland und Österreich planen, bedeutet das direkte Aus für kleine und mittlere bäuerliche Betriebe", sagte Freund auch gestern in einem RTL-Interview. Direktförderungen, die an Auflagen gebunden sind, unterstützen sowohl das geringe bäuerliche Einkommen als auch die Konsumentenpreise. ****

Was für den ÖVP-Abgeordneten nämlich in der aktuellen Debatte immer wieder zu kurz kommt, ist der Aspekt, dass Direktzahlungen auch die Lebensmittelpreise niedrig halten. "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass deutsche wie österreichische Sozialisten eine massive Erhöhung der Lebensmittelpreise in Kauf nehmen wollen, nur weil es ihnen gerade gefällt, die Agrarförderung medial als Sündenbock hinzustellen", kritisiert Freund die "kurzsichtige Argumentationsweise der SPÖ".

Das Durchschnittseinkommen der kleinen und mittleren bäuerlichen Unternehmen liegt weit unter dem Niveau der übrigen Bevölkerung. "Die Abschaffung der Direktzahlungen würde diese Betriebe am Lebensnerv treffen. Die Mühen und das Engagement dieser Menschen um wertvolle landwirtschaftliche Produkte und den Erhalt der schönen Kulturlandschaft in Österreich würden mit einem Schlag zunichte gemacht", gibt Freund zu bedenken.

Wurden früher noch an die 30 Prozent für Lebensmittel ausgegeben, so sind es in den letzen Jahren im Schnitt nur mehr 14 Prozent gewesen. "Gesunde Produkte haben ihren Preis. Dieser darf aber weder auf Kosten der Bauern noch auf Kosten der Konsumenten mit unüberlegten und kurzfristig populistisch erscheinenden Maßnahmen in die Höhe getrieben werden. Josef Cap und Genossen sollten sich daher noch einmal gründlich überlegen, was sie mit ihrer Politik gegen die kleinbäuerliche Struktur wirklich erreichen wollen", schloss Freund. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK