Wittmann: Freie Radios ein wichtiger Kulturzweig

Wien (SK) "Die freien Radios sind ein wichtiger Kulturzweig, der unbedingt rechtlich abgesichert und gefördert werden muss. Der Bund darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen", betonte SPÖ-Abgeordneter Peter Wittmann bei einem Diskussionsabend der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH in Zusammenarbeit mit dem Verband Freier Radios zum Thema "Die besondere Rolle der freien radios", an dem Vertreter aller vier Parlamentsparteien teilnahmen. Der Grundtenor war einhellig, da alle Vertreter für die Förderung der freien Radios eintraten und ihre Bedeutung herausstrichen. Wittmann wies jedoch die Vertreter der Regierungsparteien darauf hin, "dass es eigenartig sei, dass hier alle dafür sind, im Verfassungsausschuss jedoch die blanke Verweigerung der Regierung herrscht, wenn das Thema Freie Radios behandelt wird."

Wittmann regte an, dass der Bundesrat Herwig Hösele (ÖVP) und der Kommunikationsexperte Kurt Lukasek (FPÖ), beide Teilnehmer an der Diskussionsveranstaltung, Einfluss auf ihre Parteikollegen in den Parlamentsklubs ausüben sollten, damit es endlich zu einer zukunftsorientierten Lösung kommen könne.
Für Peter Wittmann sind alle Ebenen der öffentlichen Hand Kommunen, Länder und Bund - gefordert, um den Freien Radios mit ihrem public accsess eine kreative Existenz sichern zu können.

"Lösungen sind jetzt gefragt und nicht in ferner Zukunft, sonst gibt es die Frage Freier Radios einfach nicht mehr," stellte Wittmann fest. "Freie Radios sind ein Kulturgut, also auch von der öffentlichen Hand zu fördern," erklärte Wittmann abschließend. (Schluss) nf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK