NÖGKK-Hutter: Sobotka-Aussage unrichtig

St. Pölten (OTS) - "Von Verhandlungspartnern erwarte ich mir eine gerade Linie und faire Aussagen", betont KR Gerhard Hutter, Obmann der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse. "Und nicht schlichtweg falsche Darstellungen."

Hutter spricht damit die Aussage von Landesrat Mag. Sobotka an, derzeit werden die Krankenhäuser vom Land Niederösterreich und den Gemeinden finanziert, für die niedergelassenen Ärzte sei die Krankenkasse zuständig.

"Angesichts der Tatsache, dass allein unsere Kasse im Jahr 2002 Mrd. 359,5 Mio Euro und damit den Löwenanteil für die Krankenhäuser zahlt, ist Sobotkas Aussage nicht das, was man sich von einem fairen Partner erwartet", ist der NÖGKK-Obmann verärgert. "Würden wir - wie Sobotka sagt - nur für die niedergelassenen Ärzte zahlen, fiele unser größter Ausgabe-Posten weg. Und wir hätten statt eines Defizites einen kräftigen Überschuss!!"

Nicht verschließen will sich Hutter weiteren zielführenden Gesprächen: "Selbstverständlich sind wir als NÖGKK für neue Wege im Gesundheitswesen offen und suchen auch mit all unseren Partner nach sinnvollen Strategien."

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Elisabeth Heinz
Nö. Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
3100 St. Pölten, Dr. Karl-Renner-Promenade 14-16
Tel.: +43 2742 899-5122
Fax: +43 2742 899-6560
elisabeth.heinz@noegkk.sozvers.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK/NGK/OTS