ORF-Stiftungsrat beschließt Programmjustierung im Herbst 2002

Neue Formate und Sendeflächen in ORF 1 und ORF 2

Wien, (OTS) - Am Mittwoch, dem 19. Juni 2002, präsentierte die ORF-Geschäftsführung den Mitgliedern des Stiftungsrats den Fernseh-Jahressendeplan 2003. Wichtigster Inhalt: Mit einer Programmjustierung ab Oktober 2002 sollen zum einen mehr eigenproduzierte Programme für junge Zielgruppen in ORF 1 geboten werden und zum anderen das Haupt- und Spätabendprogramm von ORF 2 optimiert werden. Wichtigster Punkt der entsprechenden Programmmaßnahmen: die österreichische Identität der ORF-Programme. Der Fernseh-Jahressendeplan 2003 wurde vom Stiftungsrat mehrheitlich angenommen.

Für ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner sind "vier Eckpunkte ganz entscheidend für den weiteren Erfolg des ORF: die Stärkung des österreichischen Charakters der TV-Programme - vor allem in ORF 1, mehr eigenproduziertes Programm für ein junges Publikum, die Stärkung der Eigenproduktionen insgesamt und der Ausbau der Information. Wichtig außerdem: Es kommt dabei zu keiner Reduktion des Gesamtprogrammangebots. Mit diesen Maßnahmen wird es gelingen, die Konkurrenzfähigkeit des ORF sicherzustellen."

ORF 1 im Vorabend - Mehr Information

ORF 1 behält seine grundsätzliche Ausrichtung auf ein junges Publikum bei. Ab Herbst wird es zusätzlich mehr Information in Form von "Newsflashes" sowie eine Magazinleiste im Vorabend für ein junges Publikum im Programm von ORF 1 geben.
"Newsflashes" liefern drei Minuten aktuelle Infos, die in Inhalt, Design und Präsentation den Bedürfnissen und Sehgewohnheiten dieser Zielgruppe entsprechen. Die moderierten Drei-Minuten-Nachrichten stehen Montag bis Freitag um 16.00 Uhr, um 18.00 Uhr und nach dem ersten Hauptabend beziehungsweise am Wochenende nach dem zweiten Hauptabend auf dem Programm.
Eine tägliche, eigenproduzierte Magazinleiste (Montag bis Freitag, 18.05 bis 18.30 Uhr) wird ab Herbst an Stelle einer US-Serie den Zuseherinnen und Zusehern bis 30 Jahre ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Inhalten aus ihrer Erlebniswelt bieten.

ORF 1 im Haupt- und Spätabend - Unterhaltendes und Experimentelles

Im Montag-Hauptabend von ORF 1 wird es vermehrt eigenproduzierte Programme geben. Neben der bewährten "Millionenshow" ist ein neues, 45-minütiges österreichisches Quizformat in Entwicklung. Der Montags-Spielfilm verschiebt sich daher auf 21.10 Uhr.

Auch der ORF-1-Spätabend steht künftig verstärkt im Zeichen der jungen Kreativen. Eine eigene Magazinfläche (Donnerstag, 23.10 Uhr, 120 Minuten) folgt als Innovationsplattform des ORF den "Kunst-Stücken" nach und schafft Platz für kritische, unkonventionelle, experimentelle Auseinandersetzung mit aktuellen und relevanten Themen. Die Aufgabe der Marke "Kunst-Stücke" bedeutet keine Reduktion des Kulturangebots oder der Sendefläche für österreichische Produktionen. Die Inhalte der "Kunst-Stücke" werden auf verschiedene Sendeflächen aufgeteilt. Experimentelles findet Platz in der jungen Magazinfläche am Donnerstag, Dokumentationen im Rahmen des Kulturdoku-Sendeplatzes am Sonntag um 23.15 Uhr, Kultur-und Dokumentarfilme am Montag um 0.30 Uhr und aktuelle Reportagen in "Treffpunkt Kultur".

ORF 2 - Mehr Information und Service

Die Ausrichtung von ORF 2 mit seinem umfassenden Programmangebot für alle Zielgruppen wird durch den Ausbau von bewährten Informations-und neuen Serviceprogrammen ab Herbst noch weiter verstärkt. Mit anlassbezogenen Diskussionsrunden im Anschluss an die "ZiB 2" wird der ORF künftig kurzfristig auf aktuelle Themen reagieren. Für diese zwischen 30 und 45 Minuten dauernden, topaktuellen "Runden Tische" steht ab Herbst praktisch jeder Wochentag zur Verfügung.

Ein wöchentliches Auslandsmagazin (Mittwoch, 22.30 Uhr) vereint künftig die Themen des "Report international" und des "Europa-Panorama". Bei besonderen Anlässen kann das Auslandsmagazin auch mit der folgenden Dokumentation monothematisch verknüpft werden und vertiefend auf internationale politische Ereignisse reagieren.

Dem erfolgreichen Zukunftsmagazin "Modern Times" wird vierzehntäglich ein Gesundheitsmagazin (Freitag, 22.35 Uhr) zur Seite gestellt, das fokussierte Information zu den Themen Medizin, Vorsorge, Gesundheit und Forschung bietet.

ORF 2 - weitere Programminnovationen: Late-Night-Talk, Tiermagazin, Bundesländerdokus

Weitere Sendungsinnovationen im Haupt- und Spätabendprogramm von ORF 2 ab Herbst 2002: Ein Late-Night-Talk (Freitag, 23.00 Uhr, 60 Minuten) steht ab Oktober Freitagnacht auf dem Programm von ORF 2. Im Mittelpunkt stehen Gespräche mit interessanten Persönlichkeiten zu aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen.

Informatives und Unterhaltendes rund um das Haustier gibt es künftig jeden Samstag um 17.35 Uhr in einem neuen Tiermagazin mit starkem Servicecharakter zu erfahren.

Der Dokumentationstermin am Freitag um 21.20 Uhr wird durch die neue Dokuleiste der ORF-Landesstudios ergänzt und gemeinsam mit erfolgreichen Reihen wie "Schauplatz Gericht", "Alltagsgeschichten" etc. den Publikumswünschen verstärkt entgegenkommen.

"kreuz&quer" (dienstags, 23.05 Uhr) ist ein wöchentlicher Fixtermin für die ORF-Religion. Bei speziellen bzw. aktuellen Themen kann der Sendetermin künftig auf 22.30 Uhr vorverlegt werden. Zur Aufbereitung des jeweiligen Themas kooperiert dann das Team von "kreuz&quer" mit der "Am Schauplatz"-Redaktion.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 87 878-12228
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.atORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK