SP-Muttonen: Aus für Radio Dva ist Verlust für mediale Vielfalt in Kärnten

Wien(SK) Als bedauerlichen Verlust für die mediale Vielfalt in Kärnten bezeichnet SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen das Aus für den slowenischsprachigen Radiosender "Radio Dva". "Mit der Einstellung von Radio Dva findet nicht nur ein erfolgreiches und einzigartiges Kooperationsprojekt ein jähes Ende; es ist fraglich, ob und in welcher Form nach der Einstellung des gemeinsamen Volksgruppenprogrammes zwischen ORF und privaten Anbietern die Medienvielfalt vor allem für Minderheiten gewährleistet bleibt", sagte Muttonen. ****

Das erfolgreiche Pilotprojekt Radio Dva, das erst knapp vor einem Jahr gestartet wurde, hätte es sich nicht verdient, dem Sparstift zum Opfer zu fallen, so Muttonen weiter. Mit der Einstellung von Radio Dva werde ein ambitioniertes und erfolgreiches Projekt zwischen öffentlich-rechtlichem, privat-kommerziellem Anbieter und freiem Radio "zu Grabe getragen". Die Entscheidung sei umso unverständlicher, da es im Mai des heurigen Jahres noch so ausgesehen habe, dass die Fortführung des Kooperationsprojektes "Radio dva" die vernünftigste und kostengünstigste Alternative sei.

Es werde genau zu beobachten sein, wie der ORF seinem Programmauftrag künftig nachkommen werde, um den Verlust slowenischsprachiger Sendungen durch den Wegfall von Radio Dva zu kompensieren. Vor allem das Land sei nun aufgefordert, dem schleichenden Abbau von zweisprachigem Bildungsangebot entschieden entgegenzutreten. "Die Fähigkeit und die Möglichkeit, in der zweiten Kärntner Landessprache Slowenisch kommunizieren zu können, wird es der Kärntner Bevölkerung erst möglich machen, am Wettbewerb als chancengleiche Spieler im erweiterten EU-Raum teilzunehmen zu können", führte Muttonen abschließend aus. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK