Lunacek: NGO’s müssen bei Planung der Entwicklungsagentur einbezogen werden

Wertvolles Know how wird damit nicht genützt

Wien (OTS) "Die entwicklungspolitischen NGO’s haben jahrelange Erfahrungen und Kontakte, dieses Know how muss unbedingt genützt werden. Wenn es daher schon eine strukturelle Änderung der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit geben soll, dann müssen alle betroffenen Organisationen bei der Konzepterstellung miteinbezogen werden", so die entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, Ulrike Lunacek zur geplanten Einrichtung einer zentralen österreichischen Entwicklungsagentur.

Die Grünen kritisieren auch, dass mit derartig gravierenden Änderungen der österreichischen Entwicklungspolitik nicht auch schon im Vorfeld das Parlament miteinbezogen und informiert wird. "Wenn dieses Konzept einmal den Ministerrat passiert hat, sind die Regierungsparteien bekanntlich zu keinen Änderungen mehr bereit", so Lunacek. "Wir werden daher eine parlamentarische Anfrage an die zuständige Außenministerien Ferrero Waldner, Finanzminister Grasser und Wirtschaftsminister Bartenstein richten", kündigt Lunacek an. Ferner fordern die Grünen neuerlich einen Zeitplan der Bundesregierung, in welchen Etappen und wann die Erhöhung des entwicklungspolitischen Budgets, zu dem auch Österreich verpflichtet ist, erfolgen soll.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 40110-6707
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB