GÖD-Präsidium: Die Bundesregierung hat den Sparkurs in der Exekutive zu beenden

Sinnvolle Reformen sind nur im Einvernehmen mit den Betroffenen umsetzbar

Wien (OTS) - Das Präsidium der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hat im Anschluss an das gestrige Gespräch mit Bundesminister Dr. Strasser folgenden Beschluss gefasst:

Um die von der Bevölkerung verlangte Leistungsfähigkeit der Exekutive auch in Zukunft sicher zu stellen, fordert das Präsidium der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst die Bundesregierung, insbesondere den Herrn Finanzminister, unmissverständlich auf, die für sinnvolle Reformen im Exekutivbereich notwendigen Finanzmittel dringend zur Verfügung zu stellen.

BM Dr. Ernst Strasser wird aufgefordert, die vereinbarten Verhandlungstermine zu den Reformen in der Exekutive im Sinne der Vorstellungen der Gewerkschaft substantiell zu nützen. Soferne das Einvernehmen mit der GÖD nicht hergestellt wird, werden gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen umgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Feiner, GÖD-Presse
Tel.Nr.: 0664/501-39-56

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB/NOB/OTS