SPÖ/Swoboda/Transit/EU/Ökopunkte

Swoboda: Konservative Europaparlamentarier kritisieren Verzögerung beim Bau des Brennerbasistunnels =

Wien (SK) "Vor allem seitens der Konservativen im Europaparlament und seitens der EU-Kommission wurde heute bei der Fortsetzung der Transitdebatte im EP-Verkehrsausschuss scharfe Kritik an der Verzögerung des Baus des Brennerbasistunnels und der Nichtumsetzung des EuGH-Erkenntnisses zur Brennermaut geübt", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament und Ökopunkte-Experte Hannes Swoboda Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Es gebe allerdings eine "kleine Chance auf Verlängerung der Transitregelung im Herbst", so Swoboda. ****

Die "unkonventionelle Idee", die "drei relevanten Verkehrsminister - nämlich Österreichs, Italiens und Deutschlands" -in den Verkehrsausschuss einzuladen, sei geboren worden, betonte Swoboda.

"Nun gilt es, mit klarem Kopf und großer Überzeugungskraft mit Italien und Deutschland zu einem vernünftigen Kompromiss zu finden: Wir brauchen eine kurzfristige Verbesserung des Bahntransits und eine Beschleunigung beim Bau des Brennerbasistunnels", forderte Swoboda.

Drohungen seien jetzt jedenfalls "fehl am Platze": "Das würde lediglich zu Verhärtungen führen - nicht zuletzt auch im Europäischen Parlament. Der österreichische Verkehrsminister muss all sein Verhandlungsgeschick nützen, um ein akzeptables Ergebnis zu erreichen", schloss Swoboda. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK