KPÖ-Vorsitzender kündigt Teilnahme an Demonstration der Exekutive in Wien an

Wien (OTS) - "Die Proteste der sozialdemokratischen Gewerkschafter gegen den Innenminister sind vollauf berechtigt" erklärt KPÖ-Vorsitzender Baier, der morgen Donnerstag an der Demonstration der Exekutivbeamten teilnehmen wird. "Strassers liberaler Habitus der ersten Monate seiner Amtszeit entpuppt sich immer mehr als P.R.-Strategie, der Minister als ein Wolf im Schaftspelz. Obwohl einige der "Freunde und Helfer" bisweilen US-TV-Heroes nacheifern und friedliche DemonstrantInnen völlig unmotiviert attackieren, werde ich morgen durch eine Teilnahme bei der Demo meine Solidarität mit den Anliegen der Betroffenen bekunden", so Baier.

Zur Position von Innenminister Strasser - Abbau von Stellen in der Verwaltung, um die Sicherheit vor Ort gewährleisten zu können - meint Baier: "Das Großaufgebot von Beamten bei manchen Demonstrationen ist absolut unnötig - fast immer führt diese Massierung von Einsatzkräften zur Eskalation, während die Donnerstagsdemos, wo nur wenige Polizeikräfte im Einsatz sind, immer von Ruhe und großer Gelassenheit auf beiden Seiten gekennzeichnet sind. Aber vielleicht will sich ja Innenminister Strasser durch großzügige Überstundenabgeltungen, welche für viele Exekutivbeamte sicherlich ein angenehmes Zubrot sind, die Unterstützung für seine parteipolitisch motivierten Umbaupläne erkaufen".

Baier: "Zu hoffen ist, dass es morgen zu keinen Poliziei-Ausschreitungen kommt, und die Einsatzkräfte vor Ort von der Einkesselung ihrer demonstrierenden Kollegen Abstand nehmen."

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/NKP/OTS