Aviso: ÖAMTC und VRÖ präsentieren die Ergebnisse des "Reifen-Check 2002", morgen um 10 Uhr

Bei jedem dritten österreichischen Pkw weisen die Reifen Mängel auf

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen der größten je in Österreich durchgeführten Reifenprüfaktion, dem "Reifen-Check 2002" wurde die Bereifung von über 35.000 Pkw unter die Lupe genommen. Initiiert wurde die für fünf Wochen angesetzte Gratisaktion vom VRÖ (Verband der österreichischen Reifenspezialisten) in Kooperation mit dem ÖAMTC und den unterstützenden Partnern ARBÖ, KfV und TÜV Österreich. Die Ergebnisse sind ernüchternd und machen offensichtlich, warum Reifenmängel bei den technischen Unfallursachen an erster Stelle stehen. Zum Abschluss der Aktion "Reifen-Check 2002" werden die Ergebnisse der statistischen Auswertung der Prüfprotokolle im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert.

Pressekonferenz
Ergebnisse der Aktion "Reifen-Check 2002"
am Donnerstag, den 20. Juni 2002, um 10 Uhr
im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf

Zur Veranschaulichung gibt es eine praktische Demonstration mit einem
für die Urlaubsfahrt voll beladenen Mittelklasse-Pkw, um zu zeigen, wie sich richtiger oder falscher Reifendruck auf das Handling in Grenzsituationen auswirken kann.

Ihre Gesprächspartner sind:
Ing. Walter Antosch, Präsident des VRÖ
Mag. Klaus Kreisel, VRÖ-Projektleiter des "Reifen-Check 2002" Gottfried Moser, Technik-Schulungsleiter des ARBÖ
Dr. Othmar Thann, Direktor des Kuratorium für Verkehrssicherheit Dr. Karl Obermair, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung

Fotos und Grafiken werden zur Verfügung stehen.

Auf Ihr Kommen freut sich jedenfalls schon jetzt

ÖAMTC-Pressestelle

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP