FP-Madejski: Bunkeraufstockung im Augarten kommt für die FPÖ nicht in Frage!

Nachdem der Hakoah-Sportplatz abgewendet werden konnte, soll nun das nächste Irrsinnsprojekt den Augarten zerstören.

Wien, 19-06-2002 (fpd) - Scharfe Kritik an den bekanntgewordenen Aufstockungsplänen für die Flaktürme im Wiener Augarten, äußerte heute der Planungssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. GR Dr. Herbert Madejski. "Natürlich", so Madejski, "sind die beiden Relikte des Weltkriegs auch den Wiener Freiheitlichen ein Dorn im Auge und die beste und vernünftigste Möglichkeit wäre selbstverständlich deren Abriß. Nachdem jedoch allgemein bekannt ist, daß die Abtragung nur mit unökonomischen Mitteln möglich und zudem die Statik der umgebenden Gebäude in Mitleidenschaft ziehen würde, ist in den letzten Jahren schon des öfteren die Neunutzung in allgemeiner Diskussion gestanden".

Die nunmehrige Idee, daß die Türme mit fünf bzw. zwei Geschossen aufgestockt werden sollen, hält Madejski für "einen verspäteten Aprilscherz".
Wir werden mit Sicherheit nicht zulassen, daß die 1940 begonnene Augartenverschandelung nunmehr im Jahr 2002 ihren Abschluß finden wird.

"Wenn die beiden Flaktürme für ein Hochsicherheitsdatenlager genutzt werden sollen", so Madejski," kann uns das nur Recht sein. Einer Aufstockung werden wir jedoch auf keinen Fall zustimmen", so der freiheitliche Planungssprecher abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW