Studie: IT-Integration ist Top-Thema, doch nur 18% der Manager haben Verständnis für Komplexität

Frankfurt am Main (OTS) - Europaweite Anwenderstudie von Acta Technology belegt Wichtigkeit von Datenintegration als IT-Erfolgsfaktor. Schlüsselkriterien sind Echtzeit-Integration und Ersparnis von Zeit und Kosten. Hohe Komplexität ist Problem für Manager.

Die Studie mit 1264 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien wurde von Silicon.com im Auftrag von Acta Technology, einem der weltweit führenden Anbieter von Data-Warehouse- und Data-Integration-Lösungen, im März 2002 durchgeführt.

Wichtigste Ergebnisse der Untersuchung:

* Integration ist wichtiger IT-Erfolgsfaktor:
87% der IT-Professionals betrachten Datenintegration als wichtiges bis sehr wichtiges Thema über die nächsten 12 Monate.

* Ständig wachsende Bedeutung:
Über die Hälfte der Befragten erlebten eine wachsende Bedeutung in den letzten 12 Monaten.

* Besonderes Augenmerk auf Realtime-Funktionen:
80% sehen dabei die Echtzeit-Integration als sehr wichtig an.

* Einsparungspotentiale sind erfolgsentscheidend:
63% aller Teilnehmer stufen die Ersparnis von Zeit und Kosten als wichtigstes Erfolgskriterium für aktuelle Projekte ein.

* Kritik am Management:
82% der IT-Professionals meinen jedoch, dass ihre Geschäftsentscheider nur teilweise (54%) oder nur wenig Verständnis (22%) für die Komplexität der notwendigen IT-Lösung haben bzw. sehen bei den Entscheidern sogar überhaupt kein Verständnis (6%) für die Lösungen.

Der gesamte Report der Studie mit 12 Einzelauswertungen kann ab sofort über das Büro der Acta Technology in Frankfurt sowie ab Juli online unter www.acta.com/de/studie bezogen werden.

Analysten beziffern die Größe des Integrationsmarktes auf 15 Milliarden US-Dollar bis 2005. Die Gartner Group prognostiziert, dass Firmen zukünftig 30% bis 40% Ihres gesamten IT-Budgets für die Integration Ihrer Anwendungen verwenden werden.

Acta Technology ist Hersteller der ersten und einzigen Integrationsplattform, die sämtliche Geschäftsinitiativen sowohl in Massendaten- als auch Echtzeit-Verarbeitung bedienen kann.

"Unsere Plattform sorgt dafür, dass sämtliche Unternehmenssysteme die gleiche Sprache sprechen, Daten austauschen und Hand in Hand arbeiten", erklärt Andreas Roy, Acta-Geschäftsführer für Zentraleuropa. Somit ist die Integration und schnelle Bewegung von Daten in den unterschiedlichsten betrieblichen Anwendungen wie SAP, Oracle, Siebel, PeopleSoft und vielen weiteren möglich für Geschäftsinitiativen wie Business Intelligence (BI), Enterprise Ressource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM), Supply Chain Management (SCM) oder eCommerce.

Roy: "Immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert, den eine ganzheitliche IT-Integration mit unserer Lösung bietet, und realisieren damit einen extrem schnellen Return-on-Investment. Multinationale Konzerne wie Unilever und Alcatel haben sich deshalb bereits auf Acta als einheitliche Plattform für ihre weltweite IT-Infrastruktur standardisiert."

Weltweit setzen bereits mehr als 230 namhafte Kunden wie Bayer, Commerzbank, DaimlerChrysler, Hewlett-Packard, IBM, Novartis, Shell oder Siemens die Acta-Lösung aus diesen Gründen sehr erfolgreich ein. Acta pflegt Partnerschaften mit führenden Systemintegratoren und Softwareherstellern wie Accenture, Business Objects, IBM, Manugistics, PeopleSoft, SAP, SAP SI und Siebel Systems.

Seit Markteinführung wurde Acta mit vielen Auszeichnungen gewürdigt, darunter Computerworld (Top 100 der neuen Unternehmen), Upside Magazine (Jahresliste der weltbesten privaten Unternehmen), DM Review (Winner World Class Solution Award), eWeek (Best Practices Award B2B eCommerce), Intelligent Enterprise (RealWare Awards für beste Business Intelligence Anwendungen, DBMS Editor's Choice) und anderen.

Im April 2002 wählte eine weltweite Umfrage unter 13.000 SAP-Professionals der SAP-Nutzergruppe SAP-FAQ die Integrationsplattform ActaWorks zur Top-25-Technologie-Empfehlung für SAP R/3- und mySAP-Projekte.

Auf der Liste der 100 am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen steht Acta auf Rang 11 (Silicon Valley/San Jose Business Journal).

Verfügbarkeit der Studie:

Für Journalisten ist die Gesamtstudie ab Mittwoch 19.6. 13:00 Uhr als PDF-Dokument im Online-Pressecenter unter www.acta.com/de/presse verfügbar. Dort stehen auch druckfertige Bilddateien der einzelnen Diagramme in Farbe und Graustufen als TIFF und EPS zur Verfügung.

ots Originaltext: Acta Technology GmbH

Firmen-Kurzprofil unter
http://www.acta.com/de/presse/kurzprofil.htm

Bildmaterial (Logo etc.) unter
http://www.acta.com/de/presse/downloads.htm

Rückfragen & Kontakt:

Mark Torben Rudolph
Acta Technology GmbH
Tel.: +49-(0)69-66377-760
Fax: +49-(0)69-66377-761
presse@acta.com
Web: http://www.acta.com/de/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/EUN/OTS