"Kleine Zeitung" Kommentar: "Verschlafen" (von Hubert Patterer)

Ausgabe vom 19.06.2002

Graz (OTS) - Bei allem Respekt vor der Solidität der Frau Bildungsministerin: Das Gewicht, das ihr Schulpaket auf die Waage bringt, ist bescheiden. Da reicht normales Porto. Die Politik hat nur gesetzlich nachvollzogen, was an vielen Schulen längst etabliert ist.

Das gilt für den EDV-Unterricht ab zehn ebenso wie für die autonome Schwerpunktsetzung an den Oberstufen: Die gibt es seit Jahren. Längst zwang der Konkurrenzdruck unter den Standorten die Schulen selbst aktiv zu werden. Die Reformfreudigen haben mit Hilfe von Schulversuchen innovative Schwerpunkte erarbeitet und so ihr Angebotsprofil geschärft. Die Politik reicht jetzt bloß das legistische Unterfutter nach.

Spät dran ist sie auch mit der Entdeckung des Computers. Allein, dass es noch immer keine universitär ausgebildeten Informatiklehrer gibt und die Gymnasien auf Autodidakten zurückgreifen müssen, zeigt, wie hier die Entwicklung verschlafen wurde.

Bleibt die Umbenennung der Leibeserziehung in Bewegung und Sport.
Es stimmt, am alten Begriff klebte der Schweiß von Turnvater Jahn. Und dennoch: Eine überfällige Aufwertung des Schulsports im Fächerkanon hätte den Leibern mehr gebracht als eine unverbindliche Übung in politischer Korrektheit. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ