Erber: VP-Initiative für Ausbildung von Lehrlingen in mehreren Betrieben

Lehrlingsauffangnetz wird auch 2002 fortgeführt

St. Pölten (NÖI) - Das Auffangnetz für Lehrlinge, das auch im Herbst 2002 wieder fortgeführt werden soll, wird vom Land Niederösterreich gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft und dem AMS durchgeführt. Damit können alle Lehrstellensuchenden, die nach dem Schulabschluss keine Lehrstelle finden in den Arbeitsmarkt integriert werden. Um die Lehrlingsausbildung für Unternehmen attraktiver zu gestalten, soll es künftig mehreren Unternehmen ermöglicht werden, gemeinsam Lehrlinge auszubilden, erklärt LAbg. Anton Erber seine Initiative zur Verbesserung der Lehrlingsausbildung im Rahmen der Budgetsitzung des NÖ Landtages. ****

Gerade kleinere Unternehmen wird es im Rahmen eines "Lehrlings-Clusters" erleichtert, Lehrlinge auszubilden und die Kosten der Ausbildung zu verkleinern. Zusätzlich ist es aber weiter notwendig Jugendlichen die vielfältigen Berufsmöglichkeiten näherzubringen. Nach wie vor will eine große Mehrheit von Schulabgängern in den 4 bis 5 traditionellen Lehrberufen wie Mechaniker oder Frisörin tätig sein, die in dieser Anzahl in der Wirtschaft nicht unterkommen können, so Erber.

Die von der FP geforderte zusätzlichen Punkte zur Lehrlingsförderung geht daher am Kern des Problems vorbei. Es muss vielmehr versucht werden, den Jugendlichen bei der Berufswahl eine fachlich kompetente Unterstützung zukommen zu lassen, um die verschiedenen Möglichkeiten einer weiterführenden Berufsausbildung aufzuzeigen, betont Erber.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV