SPÖ-Bauern: Bundesanstalt für Bergbauernfragen soll zu Europäischem Zentrum für Berggebiete werden

Österreich als Sitz prädestiniert - Molterer soll Sache vorantreiben

Wien (SK) Die SPÖ-Bauern fordern den Ausbau der österreichischen Bundesanstalt für Bergbauernfragen zu einem Europäischen Zentrum für Berggebiete und ökologisch sensible Regionen. Für ein Berggebietszentrum bestehe in der EU hoher Bedarf und das Bergland Österreich wäre als Sitz dieser Einrichtung prädestiniert, unterstreicht der Vorsitzende der SPÖ-Bauern, Josef Gelbmann, am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Er betonte "die hohe Kompetenz" der Bundesanstalt für Bergbauernfragen, sie sei im Bereich der europäischen Forschungskooperationen das führende Agrarinstitut in Österreich und habe "durch das überdurchschnittliche Engagement ihrer MitarbeiterInnen in der europäischen Forschungslandschaft einen wesentlichen Entwicklungsbeitrag für die Berggebietspolitik der EU geleistet und sich damit einen internationalen Namen gemacht". ****

Gelbmann fordert Landwirtschaftsminister Molterer in dieser Frage zum Umdenken auf. Bekanntlich plant Molterer die Zusammenlegung der Bundesanstalt mit fünf anderen völlig verschiedenen Bundesanstalten. Dieser Plan sei jedoch weder fachlich zweckmäßig noch ökonomisch sinnvoll, so Gelbmann.

Molterer solle jetzt beweisen, dass ihm Nachhaltigkeit ein ernstes Anliegen ist und den Ausbau der Bundesanstalt für Bergbauernfragen zum Europäischen Zentrum für Berggebiete vorantreiben. "Die Bundesanstalt verfügt jedenfalls über das erforderliche wissenschaftliche Know-how, die internationalen Kontakte und die internationale Anerkennung", so Gelbmann abschließend. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK