GVVNÖ: Mehrkosten für Schulpaket gehören Bund

Keine neue Belastungen für Gemeinden

St. Pölten, (SPI) - Die im Ministerrat beschlossene Erweiterung des Informatik Unterrichtes, wonach dieses Fach bereits ab der 5.Schulstufe eingeführt wird, sei grundsätzlich zu begrüßen stellte heute der Präsident des sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes in Niederösterreich Anton Koczur fest. Für die zusätzlichen Finanzmittel, die diese Erweiterung mit sich bringen wird, müsse allerdings der Bund aufkommen. "Die Bundesregierung wird diese zusätzlichen Mittel ins Kalkül einbeziehen und für deren Bereitstellung vorsorgen müssen. Wir Gemeindevertreter werden darauf achten, dass durch das neue Schulpaket keine neue Belastungswelle für die Gemeinden entstehen wird. Im Falle einer Übervorteilung seitens des Bundes werden wir darüber hinaus den Bürgermeistern eine Aktivierung des Konsultationsmechanismus durch die zuständigen Gremien empfehlen", betonte der Präsident.
(Schluss) dh

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN