FP-Madejski: Lobbyingprojekt Ambassador soll "unter der Tuchent" beschlossen werden!

Einflußnahme vom Stadtratsbüro auf Bauausschuß im 1. Bezirk??

Wien, 18-06-2002 (fpd) - Als "eigenartige und aufklärungsbedürftige Vorgangsweise" bezeichnete heute LAbg. GR Dr. Herbert Madejski die Vorgänge rund um die längst überfällige Behandlung der Causa "Hotelaufstockung Ambassador" im Bauausschuß des 1. Bezirks.****

Obwohl das Gutachten der MA 19 zum Hotelaufbau längst erstellt ist, wurde bis zum heutigen Tag kein Beschluß in der Wiener Innenstadt gefaßt. Die für heute angesetzte Bauausschußsitzung wurde kurzfristig abgesagt und es drängt sich für Madejski der Verdacht auf, daß diese Absage im "ursächlichen Zusammenhang mit den Malversationen rund um das Hotel Ambassador" steht.

Für heute wäre kein Tagesordnungspunkt mit dem Thema Ambassador zur Verhandlung gekommen und die nunmehrige Verschiebung auf 2.Juli scheint einen Hinweis darauf zu geben, daß von seiten der Stadtverantwortlichen das "Sommerloch" dafür verwendet werden soll, die unangenehme Causa doch noch zu einem - für den Bautreiber -positiven Abschluß zu bringen.

Vor diesem Hintergrund vermutet Madejski eine Einflußnahme des Stadtratsbüros auf den Bauausschuß in der Wiener City, um einmal mehr ein Lobbyingprojekt quasi "durch die Hintertür" zu beschließen. Die Wiener Freiheitlichen werden jedoch auch in diesem Fall die Vorgänge rund um die weiteren Entwicklungen ganz genau beobachten und wir fordern SP-Stadtrat Schicker dringend auf, zu diesem Terminchaos Stellung zu nehmen, so Madejski abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW