Swoboda zu Ökopunkten: Zu früher Optimismus war unbegründet

Wien (SK) "In der Frage der Ökopunkte hat sich nun gezeigt, dass der zu frühe Optimismus von Verkehrsminister Reichhold unbegründet war. Jetzt geht es darum, intensiv weiter zu verhandeln und die europäischen Politiker auf das österreichische Problem und Österreichs Sonderrolle aufmerksam zu machen", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament und Ökopunkte-Berichterstatter Hannes Swoboda am Montag im Anschluss an die Pressekonferenz Verkehrsminister Reichholds. Alle politisch Verantwortlichen müssten nun "gemeinsam, einheitlich und koordiniert" vorgehen, sowohl die österreichischen Europaparlamentarier, als auch die Bundesregierung. Die österreichischen Europaparlamentarier täten jedenfalls das Ihre, um hier "Überzeugungsarbeit" zu leisten, schloss Swoboda. **** (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK