Osteoporose Mythen und Fakten

Wien (OTS) - Weltweit leiden rund 200 Millionen Frauen an Osteoporose. Jede dritte Frau über 50 erleidet einen durch Osteoporose verursachten Knochenbruch. Jede 4. Frau mit Oberschenkelhalsbruch benötigt eine Langzeitbetreuung, 50% davon können nicht mehr ohne fremde Hilfe gehen.

Osteoporose ist für die einzelnen Betroffenen eine zerstörerische und für das Gesundheitssystem eine extrem kostenintensive Erkrankung. In Österreich leiden rund 450.000 Personen daran. Ab 1. Juli 2002 wird in Österreich den Patientinnen eine hochwirksame medikamentöse Therapie zur Verfügung stehen, die nur mehr einmal pro Woche eingenommen werden muss und durch sechs therapiefreie Tage allen Osteoporose-Patientinnen ihren Alltag immens erleichtert und sowohl die Lebensqualität als auch die Knochendichte nachweislich erhöht.

Einladung zur

PRESSEKONFERENZ
Onyx Bar im Haas-Haus
25. Juni 2002, 14 Uhr

Es sprechen:

Univ. Prof. Dr. Klaus Klaushofer: "Krankheit und Behandlung der Osteoporose in Österreich."

Univ. Prof. Dr. Georg Leb: "Osteoporose Awareness oder: Wer hat eigentlich Osteoporose?"

Univ. Prof. Dr. Heinrich Resch: "Neue Behandlungsmöglichkeiten durch die 1 x wöchentlich Therapie"

Wir würden uns freuen, Sie, einen Vertreter oder eine Vertreterin Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Fischill PR
Kochgasse 4
1080 Wien
office@fischill.at
http://www.fischill.at
Tel.: +43/1/408 68 24-11
Fax: +43/1/408 68 24-14

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS