Haupt: Dank Kindergeld mehr Geburten in Österreich

Im April um 5,2 Prozent mehr Geburten als im Vorjahr

Wien (BMSG/OTS) - "Es gibt wieder mehr Geburten in Österreich. Dafür ist das von der Bundesregierung eingeführte Kindergeld mit Sicherheit mitverantwortlich". Mit diesen Worten kommentierte Familienminister Mag. Herbert Haupt die jüngsten von der Statistik Austria veröffentlichten Zahlen, die in den ersten Monaten dieses Jahres und hier vor allem im April eine signifikant gestiegene Geburtenzahl ausweisen. Die größten Zuwächse gab es dabei im April dieses Jahres in der Steiermark mit einem Plus von 13,1 Prozent, gefolgt von Vorarlberg mit einem Plus von 10,7 Prozent und Kärnten mit einem Plus von 8,3 Prozent. Insgesamt gab es im April dieses Jahres um 321 Kinder mehr als im April des Vorjahres.

"Ich bin davon überzeugt, dass dieses Mehr an Geburten sich auf die neue Familienpolitik der Bundesregierung zurückführen lässt, die mit einem "bunten Strauß an neuen Familienleistungen" den Österreicherinnen und Österreichern ein Leben mit Kindern wieder schmackhaft gemacht hat", betonte der Familienminister. An erster Stelle stünde hier selbstverständlich das Kindergeld, der "Worldchampion" unter den Familienleistungen, aber auch die erhöhte Familienbeihilfe, der Mehrkindzuschlag, Pflegegeld ab der Geburt usw. Auch die Familienhospizkarenz und die Abfertigung Neu berücksichtigen in besonderem Maße die Interessen der Familien. "Eine neue, familienfreundliche Atmosphäre hat in unserem Lande Platz gegriffen. Und deshalb gibt es auch wieder mehr Kinder. Ich freue mich über diesen positiven Trend, der sich mit Sicherheit fortsetzen wird", so der Familienminister abschließend. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO