Papházy/Strache: Drogentests im Straßenverkehr überfällig

SPÖ nach weiterem Verkehrsunfall durch Drogenlenker bei nächstem Verkehrsausschuß unter Zugzwang

Wien, 2002-06-17 (fpd) - "Die Einführung von Drogentests im Straßenverkehr ist bisher am SPÖ-Widerstand gescheitert. Nach dem furchtbaren Verkehrsunfall vom Wochenende muß endlich auch die SPÖ die dringend notwendigen gesetzlichen Schritte mittragen", so die Reaktion von FPÖ-Abgeordneter Sylvia Papházy und dem Wiener LPO-Stv. Landtags-Abg. Heinz-Christian Strache auf den im Drogenrausch verursachten Unfall mit einem Toten und 21 Schwerstverletzten. ******

Papházy und Strache hatten wiederholt die dringende Einführung von Drogentests im Straßenverkehr gefordert. "Drogenlenker im Straßenverkehr gefährden die Sicherheit jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers. Es ist überfällig, im Straßenverkehr durch Drogenschnelltests, Blut- und Harntests zur Feststellung der Beeinträchtigung durch Drogen zumindest die gleichen rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen wie zur Feststellung von Alkoholbeeinträchtigung.

"Beim parlamentarischen Verkehrsausschuß nächste Woche ist die SPÖ endgültig gefordert, mit den Regierungsparteien für Drogentests und damit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu stimmen!" (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC