Henkel-Kunstpreis für Mittel- und Osteuropa

Beitrag zur europäischen Integration

Wien (OTS) - Die Henkel Central Eastern Europe schreibt erstmals zwei Preise für Kulturschaffende in Mittel- und Osteuropa aus. Der mit 5000 Euro dotierte Kunstpreis für zeitgenössische Zeichnung soll das Verständnis für die Region und den Kulturraum verbessern und einen Beitrag zur europäischen Integration leisten. Zur Förderung des Kunstnachwuchses vergibt Henkel unter den Teilnehmern des Gastatelier-Programms der Initiative "KulturKontakt Austria" einen mit 3000 Euro dotierten Nachwuchspreis.

Bewusstsein für den mittel- und osteuropäischen Kulturraum schaffen, das steht im Mittelpunkt des von Henkel Central Eastern Europe initiierten Kunstpreises für die zeitgenössische Zeichnung. Als Partner für dieses Projekt konnte Henkel CEE KulturKontakt Austria gewinnen. KulturKontakt Austria betreut seit zehn Jahren Kunstprojekte in Mittel- und Osteuropa und schreibt jährlich das Gastatelier-Programm für Künstler aus den osteuropäischen Ländern aus.

Drehscheibe für Mittel- und Osteuropa

Henkel CEE mit Sitz in Wien hat sich als regionales Headquarters für Mittel- und Osteuropa innerhalb des weltweiten Henkel-Konzerns etabliert. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte von Henkel in Mittel-und Osteuropa 1984 mit den ersten Exportversuchen des Unternehmens von Österreich aus in den Osten. Seit der Gründung der ersten Tochtergesellschaft in Ungarn 1987 errichtete Henkel 50 weitere Unternehmensgründungen in Mittel- und Osteuropa und investierte bis heute mehr als 174 Millionen Euro in den Aufbau der Märkte in den Reformländern.

Heute ist die Henkel CEE Muttergesellschaft von 12 Dachgesellschaften mit insgesamt 14 Produktionsstandorten und trägt die Verantwortung für Märkte in 15 Ländern mit 185 Millionen Einwohnern. Neben Österreich sind dies Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Jugoslawien, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ukraine und Ungarn. Insgesamt beschäftigte Henkel CEE 4543 Mitarbeiter, die im Jahr 2001 einen Umsatz von 746 Millionen Euro erwirtschafteten.

Mentale und räumliche Nähe

"Neben dem fachlichen Wissen um die Region ist die räumliche und mentale Nähe zu den Nachbarn ein Grund für unseren Erfolg", erklärt Dr. Friedrich Stara, Präsident der Henkel Central Eastern Europe. Und diese Affinität zu den Kulturräumen Mittel- und Osteuropas möchte Henkel nun zum Anlass nehmen, einen Kunstpreis für die zeitgenössische Zeichnung auszuschreiben.

Gemeinsam mit der Initiative KulturKontakt Austria lädt Henkel CEE Künstler in Mittel- und Osteuropa ein, sich für den Kunstpreis und das Gastatelier-Programm zu bewerben.

Ausstellung und Siegesprämie

Der Preisträger des Kunstpreises wird von einer internationalen Jury ausgewählt und wird mit 5000 Euro sowie einer Ausstellung in Wien und in seinem Heimatland prämiert. Im Rahmen des Gastatelier-Programms von KulturKontakt Austria schreibt Henkel unter den Gewinnern einen Nachwuchspreis aus. Der Gewinner erhält neben dem dreimonatigen Stipendium von KulturKontakt Austria in Wien von Henkel 3000 Euro Preisgeld.

Interessierte Künstler können die Informationen sowohl für den Henkel Kunstpreis wie auch für den Nachwuchspreis bei KulturKontakt Austria, (mailto:kultur@kulturkontakt.or.at, Tel: 0043/1/523 87 65 DW11), anfordern.

Henkel CEE mit Sitz in Wien ist eines der erfolgreichsten Markenartikelunternehmen in Mitteleuropa. Die Henkel CEE ist Marktführer bei Haarkosmetik, Klebstoffen sowie Oberflächentechnik und hält eine Top-Position mit Wasch- und Reinigungsmittel- sowie Kosmetikmarken. Das Unternehmen realisierte im Jahr 2001 mit 4543 Mitarbeitern einen Umsatz von 746 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Henkel Central Eastern Europe
Mag. Sabine Schauer
Corporate Communications
Telefon: +43.1.71104-2253
Fax: +43.1.71104-2650
sabine.schauer@henkel.at
http://www.henkel-cee.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAG/HAG/OTS