Grüne/Hohes Gesundheitsrisiko durch Müllverbrennung wissenschaftlich bestätigt

GR Rüdiger Maresch verlangt Schließung der "Giftschleuder Flötzersteig" von Umweltstadträtin

Wien (Grüne) - In einem heutigen Pressegespräch der Müllplattform Österreich wurden aktuelle Studien zur Gesundheitsgefährdung durch Schwermetallemissionen und durch Emissionen chlorierter Verbindungen wie sie bei Müllverbrennungsanlagen auftreten präsentiert. Ergebnis:
Besonders gefährdet sind Embryos und Kinder. Durch die Emissionen werden Störungen im Immunsystem und der neurologischen Entwicklung verursacht. Außer Frage steht auch, dass eine erhöhte Bleibelastung seit der frühen Kindheit und während der gesamten Schulzeit zu einer verminderten Punktezahl bei Intelligenztests führt. Dabei genügen schon Bleibelastungen wie sie in Industriestaaten auftreten. Quellen für diese gefährlichen Schadstoffe sind zu einem beträchtlichen Teil Müllverbrennungsanlagen.

"Die Situation um die Müllverbrennungsanlage Flötzersteig ist in diesem Zusammenhang besonders problematisch", betont Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Wiener Grünen. Wie der Vizebürgermeister Sepp Rieder in einer Anfragebeantwortung an die Wiener Grünen am 13 Juni 2002 ausführte, emittiert die MVA-Flötzersteig ca. 5 mal so viele Schwermetalle als die MVA-Spittelau. "Mit 43 kg Quecksilber, 83 kg Blei und 5 kg Cadmium-Emissionen sind die AnwohnerInnen des Flötzersteigs und die PatientInnen der in unmittelbarer Nähe befindlichen vier Krankenhäusern besonders belastet", so Maresch.

Weiters führte Rieder in der Anfragebeantwortung vom 13.6. aus, dass die MVA-Flötzersteig mit keiner Aktivkohleanlage nachgerüstet wird. "Eine Modernisierung der Anlage würde eine Reduktion von Blei und Quecksilber um 80 % bedeuten. Die Stadt Wien ist aber offensichtlich nicht einmal zu diesen schadstoffentlastenden Maßnahmen bereit. Das sinnvollste aus Sicht der Grünen wäre allerdings eine endgültige Stillegung der veralteten Anlage und Umstellung auf die umweltfreundliche mechanisch-biologische Müllbehandlung", so der Grüne Umweltsprecher. "Dass
ist Umweltverschmutzung am sogenannten 'höchsten Stand der Technik'und straft die Umweltstadträtin Kossina Lügen, die immer von Müllentsorgung auf 'technisch höchstem Niveau' in Wien spricht", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus: Tel: 4000-81821

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR