Grüne Kritik am Projekt "Monte Laa"

Wien, (OTS) Der Klubobmann der Wiener Grünen Mag. Christoph Chorherr kritisierte am Montag in einem Pressegespräch das Projekt "Monte Laa" nördlich der Apsbergbrücke über der Südosttangente. Dort sollen 100.000 Quadratmeter Büro- und Geschäftsflächen sowie 120.000 Quadratmeter Wohnfläche errichtet werden. Das bedeutet, so Chorherr, 4.000 Arbeitsplätze und rund 3.000 Bewohner. Um die große Investition der Überplattung zu finanzieren, müsse das Areal sehr hoch und dicht verbaut werden. So sollen zwei Türme mit einer Höhe von 90 bis 110 Meter sowie Bürogebäude mit 35 bis 55 Meter Höhe entstehen.

Weit und breit gebe es aber keine Anbindung an hochrangige öffentliche Verkehrsmittel. Die nächste U-Bahn-Station befindet sich in rund einen Kilometer Entfernung, das entspreche einem Fußweg von 15 Minuten. Die Erschließung durch die Buslinie 68A mit einem Intervall von 8 bis 10 Minuten sei unzureichend. Das sei, so Chorherr, Stadtplanung nach dem Zufallsprinzip. Projekte würden dort realisiert, wo Verwertungsinteressen der Grundstückeigentümer bestünden. Das Projekt stehe auch im Widerspruch zum gerade beschlossenen Hochhaus-Konzept und widerspreche auch den übergeordneten Stadtplanungszielen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per rudi.leo@gruene.at . (Schluss) fk/vo

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK