ÖAMTC: Busunglück auf der A 1

Zwei Notarzthubschrauber im Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Nach ersten Meldungen der ÖAMTC-Notarzthubschrauber-Piloten forderte das Busunglück auf der A 1, West Autobahn, bei Purkersdorf ein Todesopfer und etwa 15 Verletzte. Die meisten Unfallopfer hatten Glück und kamen mit leichten Blessuren davon.

Der bisher publizierte Unfallhergang wurde von der Christophorus 9-Crew bestätigt. Ein Klein-LKW hatte in Richtungsfahrbahn St.Pölten aus bisher ungeklärter Ursache die Leitschiene durchschlagen und war frontal auf einen Reisebus geprallt. Der Bus kippte um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Der Buslenker konnte nur noch tot geborgen werden.

Bei den Insassen des Reisebusses handelte es sich vorwiegend um junge Leute. Die Annahme liegt nahe, daß diese auf dem Weg zur Free-party in Wien waren. Der Großteil von ihnen hatte Glück,- es waren nur zwei schwer Verletzte zu beklagen.

Ein junger Bursch wurde mit stumpfem Bauchtrauma, multiplen Rißquetschwunden und dem Verdacht auf innere Verletzungen vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins SMZ-Ost geflogen.

Christophorus 3 flog ein junges Mädchen mit schweren Kopfverletzungen nach Mödling.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale/ Ob

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC