Parnigoni zu Strasser: Zahlenschwindel und brutaler Postenschacher

Wien (SK) SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni erklärte am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ, dass sich Innenminister Ernst Strasser heute im ORF-Journal neuerlich als "brutaler Machtpolitiker" geoutet hätte, der auch nicht davor zurückschrecke, Zahlen zu "schönen". "Ein Christdemokrat ist das für mich nicht", sagte Parnigoni. ****

Besonders kritisierte Parnigoni, dass Strasser behaupte, dass nur in der Verwaltung eingespart wurde. Tatsächlich wären aber 119 Gendarmerieposten dem Innenminister zum Opfer gefallen. "Damit nicht genug: Der Abzug von 496 Gendarmeriebeamten, 505 Polizeisicherheitsbeamten und 81 Kriminalbeamten, bedeutet, dass diese der Sicherheit der Bevölkerung entzogen wurden."

Das ließe sich auch mittels der Kriminalstatistik belegen, die -"ebenfalls entgegen den geschönten Zahlen des Innenministers" - eine weit niedrigere Aufklärungsquote aufweise, als dies bei SPÖ-Innenministern je der Fall war. Für Parnigoni ist klar: "Hier werden aus reiner Machtpolitik qualifizierte Sicherheitsbeamte entfernt und der Sicherheit der Bevölkerung damit Schaden zugefügt, nur um brutalen Postenschacher zu betreiben." (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK