LH Haider: Familienparadies Oberkärnten soll auch "Kulturparadies" werden

Vorstellung des "Netzwerkes Kultur Oberkärnten" in Millstatt -Kooperation Kultur-Tourismus soll ganz Oberkärnten und seine Angebote präsentieren und Vor- und Nachsaison beleben - "Kulturspange Spittal-Millstatt-Gmünd" setzt bereits Projekte um

Klagenfurt (LPD) - Oberkärntens Kultur soll künftig gemeinsam koordiniert, präsentiert und zu einem Tourismusmagneten aufgewertet werden. In Millstatt wurde das "Netzwerk Kultur Oberkärnten" von Projektleiter Dr. Hartmut Prasch vor Landeshauptmann Jörg Haider und zahlreichen Kultur- und Tourismusverantwortlichen präsentiert. Kern des aufzubauenden Netzwerkes zwischen Kultur und Tourismus ist die bereits laufende "Kulturspange Spittal - Millstatt - Gmünd".

Kulturreferent Landeshauptmann Haider begrüßte die gemeinschaftsfördernde umfassende Initiative, alle kulturellen Angebote Oberkärntens zu profilieren, zusammenzufassen und gemeinsam zu präsentieren. Kultur sei in Zeiten starker beruflicher Herausforderungen ein wichtiger Ankerplatz für die Seele. Weiters sollten die kulturellen Angebote auch stark in die Vor- und Nachsaison verlagert werden, um in dieser Zeit den Tourismus zu verstärken. Ein "Kulturherbst" biete eine große Chance. Auch der Themenschwerpunkt "Wasser" der künftigen Landesausstellung sollte stark Berücksichtigung finden, ersuchte Haider.

Als Kulturreferent unterstütze er Kultur in der Region, es gehe darum, von zentraler Verwaltung wegzukommen. Die Region müsse allerdings Berechenbarkeit hinsichtlich mehrjähriger Planungen haben, für längerfristige finanzielle Absicherung wolle er daher eintreten, so Haider. Es brauche nachhaltige Profilierung. Ein gut funktionierendes Kulturnetzwerk könnte auch große Vorbildfunktion für andere Regionen haben.

Als Projektträger für das Kulturnetzwerk fungiert die Arbeitsgemeinschaft "Familienparadies Oberkärnten" (Peter Kleinfercher). Die Partner sind die Gemeinden Spittal (Hartmut Prasch), Millstatt (Engelbert Auer) und Gmünd (Dr. Erika Schuster) mit ihren Tourismus- bzw. Kulturämtern. Die Kulturspange wurde als Leader-Projekt entwickelt, wofür rund 174.000 Euro bereitgestellt werden,davon rund die Hälfte seitens der EU. Zudem gibt es eine weitere Unterstützung seitens des Landes in Höhe von rund 48.700 Euro.

Das Kulturnetzwerk will die Attraktivität des regionalen Kulturangebotes bewußter machen und immer mehr Gemeinden integrieren. Das "Familienparadies Oberkärnten" will somit auch ein qualitätsbewußtes "Kulturparadies Oberkärnten" werden und sich als solches präsentieren. Im Internet ist es unter www. kulturnetzwerk.at zu besuchen.

Es gibt bereits viele vielversprechende Initiativen und Projekte seitens der Kulturspange. So will man das Schloss Porcia zum Erlebnisschloss mit neuen Attraktionen (wie Architekturschau) ausbauen und für ständige Belebung sorgen. In Gmünd soll die bildende Kunst stärker zur Wirkung kommen und in Millstatt die Musik.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL