Pirklhuber: Bauernbund ist konzeptlos und agiert unseriös

Statt sich mit den Reformvorschlägen der Grünen zu beschäftigen polemisiert Bauernbund völlig unqualifiziert

Wien (OTS) "Ich empfehle dem Bauernbunddirektor Pröll den gemeinsamen Antrag der Grünen und der SPÖ im heutigen EU-Unterausschuß ernsthaft durchzulesen, statt Texte aus dem Zusammenhang zu reissen und dann zu polemisieren", kritisiert der Landwirtschaftssprecher der Grünen Wolfgang Pirklhuber, die heutige Aussendung des Bauernbundes zur Osterweiterung.

"Es geht nicht zuviel Geld in die Landwirtschaft, sondern in die falschen Kanäle, das pfeifen ja sogar schon die Spatzen in Brüssel von den Dächern", argumentiert der Grün-Abgeordnete. Konkret wird im Antrag von Grünen und SPÖ gefordert Förderungsmittel von der 1. Säule (Marktordnungsprämien) in die 2. Säule (Ländliche Entwicklung) umzuschichten. Die Begrenzung der Direktzahlungen fordert ja selbst Landwirtschaftsminister Molterer, der sich für eine obligatorische Modulation auf EU-Ebene einsetzt, erinnert Pirklhuber.

Die Grünen fordern weiterhin eine stärkere soziale und ökologische Ausrichtung der Vergabe der EU-Agrarfördermittel. "Statt die Reformdebatte zu torpedieren, sollte der Bauernbund endlich einmal selbst konstruktive Vorschläge machen", so Pirklhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB