SCHWEITZER: Funktionen Fischers vertragen sich nicht

Parteipolitisch motiviertes Agieren erweist Parlamentarismus keinen guten Dienst

Wien, 2002-06-14 (fpd) - Für den freiheitlichen Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer stellte sich heute die Frage, ob die Funktionen von Heinz Fischer als stellvertretender Parteivorsitzender und als Parlamentspräsident unvereinbar seien. ****

Diese beiden Funktionen würden sich nicht besonders gut vertragen und würden immer wieder zu Konflikten führen. Vor allem, seit die SPÖ in der Opposition sei, würde immer wieder der Eindruck entstehen, daß Nationalratspräsident Fischer parteipolitisch motiviert agiere und nicht als Präsident des österreichischen Parlaments. Dies würde dem Parlamentarismus keinen guten Dienst erweisen, schloß Schweitzer. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5814

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC