Kein Misstrauensantrag gegen ÖÄK-Präsident Pjeta

Pörtschach (OTS) - ÖÄK-Präsident Dr. Otto Pjeta ist von der 105. Vollversammlung der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) am Freitag in seinem Amt bestätigt worden. Ein von der Kurie der niedergelassenen Ärzte Wien und Niederösterreich vorgebrachter Misstrauensantrag fand nicht seinen Weg auf die Tagesordnung. Nur fünf von 34 anwesenden Teilnehmern unterstützten eine Aufnahme dieses Antrages in die Tagesordnung. Auf das Stimmgewicht umgerechnet sahen damit 84 Prozent der Delegierten keinen Anlass für ein Misstrauensvotum gegen den amtierenden Präsidenten und wiesen das Ansinnen auf dringliche Aufnahme in die Tagesordnung zurück. Lediglich 16 Prozent der Delegierten befürworteten das Anliegen aus den zwei Bundesländern.

Anlass für den Antrag der beiden Kurien war der in OÖ kürzlich abgeschlossene Gruppenpraxisvertrag zwischen der Kurie der niedergelassenen Ärzte in Oberösterreich und der dortigen Gebietskrankenkasse.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 512 44 86

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE/NAE/OTS