Neurologisches Rehabilitationszentrum (NRZ) Rosenhügel nimmt Betrieb auf - Kurzfassung

Wien (OTS) - Das neue "Neuro-Rehabilitationszentrum" der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft nimmt am 17. Juni 2002 den Betrieb auf. Damit wird die medizinische Betreuung von Schlaganfall-Patienten verbessert; nach einer Studie fehlen bisher nämlich mehr als 800 Behandlungsbetten. Experten gehen davon aus, dass bei einer gezielten Neuro-Rehabilitation im Anschluss an einen Spitalaufenthalt jährlich etwa 2.000 Menschenleben gerettet werden können.

Errichtet wurde das Rehabilitationszentrum in unmittelbarer Nähe zum Neurologischen Krankenhaus der Stadt Wien am Rosenhügel. Einzigartig ist die enge Kooperation zwischen den beiden Häusern, die nicht nur für die Patienten von Vorteil ist; durch eine Zusammenarbeit im Diagnostik- und Therapiebereich ergeben sich für beide Einrichtungen bedeutende Synergieeffekte.

Bei der Betriebsführung einer Einrichtung eines Sozialversicherungsträgers werden gänzlich neue Wege beschritten. Erstmalig in Österreich erfolgt das Management durch ein privates Unternehmen, und zwar durch die VAMED-Gruppe. Sie wurde als Bestbieter ausgewählt und ist national und international für umfassende Leistungen auf dem Gebiet des Gesundheitswesens bekannt.

Der stationäre Bereich des NRZ Rosenhügel umfasst 3 Stationen mit 122 Betten, wovon sich 30 Betten in einem "Pensionsbereich" befinden, in dem die Patienten vollkommen selbstständig sind. Die restlichen 92 Betten sind auf 2 Bettenstationen mit Pflegepersonal verteilt. Angeschlossen ist auch eine Tagesklinik mit 20 Behandlungsplätzen, bei der die soziale, familiäre und berufliche Integration der Patienten im Vordergrund steht.

Rückfragen & Kontakt:

Josef Paulis
Sozialversicherungsanstalt
der gewerblichen Wirtschaft
Tel.: 01/54 6 54/3451

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS