FREE RE PUBLIC: ÖH als Mitorganisatorin mit Wagen vertreten

Lautstarke Parade für freie Medien, freie Bildung, gesellschaftliche Selbstbestimmung und das Recht auf

Wien (OTS) - Selbstorganisation

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) führt
morgen, 15.6.2002 bei der Parade "free re public" die Wagenkolonne an. In Zeiten, die geprägt sind von Beschneidungen in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Medien und Bildung, ist es für die ÖH ein ganz besonderes Anliegen, an der lautstarken Parade für freie Medien, für uneingeschränkte Partizipation und Artikulation, für unentgeltliche Bildung und freien Hochschulzugang, für gesellschaftliche Selbstbestimmung und das Recht auf Selbstorganisation teilzunehmen. "Eine offene Gesellschaft, die von den Grundsätzen der demokratischen Mitbestimmung, der Toleranz und der Anerkennung kultureller Heterogenität getragen wird, ist derzeit keine Selbstverständlichkeit. Die ÖH will durch die Teilnahme ihr Eintreten für diese Säulen der Gesellschaft demonstrieren", erläutert ÖH-Vorsitzende Anita Weinberger.****

Folgende Forderungen werden morgen bei der politischen Parade auf das Tapet gebracht:

  • für freien Zugang zu Bildung
  • für eine Vielfalt freier Medien statt medialer Machtkonzentration
  • weg mit § 209 - gleiche Rechte für alle Liebenden
  • für soziale Grundsicherung
  • für Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung
  • gegen patriarchale Machtstrukturen
  • mehr Freiräume statt Kriminalisierung von Szenekulturen
  • gleiche Rechte für MigrantInnen

Aufstellung des Konvois ab 14 Uhr vor der Oper.
Abfahrt: 15 Uhr
Route: Einmal in Fahrtrichtung um den Ring
Abschlusskundgebung: 19 - 22 Uhr

Rückfragen: Martin Wassermair, 0676/309 49 86

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Fabian
ÖH-Pressesprecherin
Tel.: 01/310-88-80/59 bzw. 0664/43 56 444Osterreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO