APA schreibt Alfred Geiringer-Stipendium aus

Fonds zur journalistischen Weiterbildung

Wien (OTS) - Die APA-Austria Presse Agentur schreibt das Alfred Geiringer-Stipendium zur journalistischen Weiterbildung aus. Dieses Stipendium, das jährlich ausgeschrieben wird, ermöglicht während eines dreimonatigen Studienaufenthalts am Green College in Oxford den Besuch des Programms "Journalism Training" der Reuters Foundation. Die Stipendiaten haben dabei die Chance, sich intensiv mit einem medienrelevanten Thema auseinander zu setzen. Teilnahmeberechtigt sind Journalistinnen und Journalisten der APA sowie der Genossenschaftermedien der APA im Alter zwischen 28 und 40 Jahren. Anmeldeschluss ist der 15. August 2002.

Zum Hintergrund: Geiringer legte den Grundstein für den Weg zur Unabhängigkeit, den die APA seit 1946 ging. Geiringer musste 1938 aus Österreich emigrieren und kehrte 1945 als Reuters European Editor zurück. Die APA verdankt ihm maßgeblich die Loslösung aus fast einem Jahrhundert staatlicher Bindung und die Transformation zum heutigen, allein der Unabhängigkeit, Zuverlässigkeit und Ausgewogenheit verpflichteten Schlüsselunternehmen des österreichischen Informationswesens. Chefredaktion und Geschäftsführung haben sich deshalb entschlossen, unter Geiringers Namen einen Fonds zur journalistischen Weiterbildung einzurichten: das "Alfred-Geiringer-Stipendium".

Geringer handelte gemäß den 1942 definierten Prinzipien der Agenturen Reuters und AP, nämlich Pressefreiheit und freier Zugang zu den Nachrichtenquellen, sowie wahrheitsgetreue und unparteiische Berichterstattung als Leitlinie für die Arbeit von Nachrichtenagenturen. In diesem Sinne soll jedes Jahr eine Journalistin oder ein Journalist der APA bzw. eines Genossenschaftermediums der APA die Möglichkeit bekommen, sich im Rahmen eines dreimonatigen Weiterbildungsprogramms der "Reuters Foundation" am Green College an der Oxford University mit internationalem Nachrichtenjournalismus auseinander zu setzen.

Das Programm "Journalism Training" hat drei Schwerpunkte:

- Verfassen einer Arbeit: Die Teilnehmer verfassen eine akademische Arbeit über ein Thema ihrer Wahl.

- Regelmäßige Seminare und gelegentliche Spezialvorlesungen und Seminare: Normalerweise werden pro Woche drei Seminare angeboten; bei einem werden Fachartikel gelesen, ein "dinner seminar" bietet die Möglichkeit, mit angesehen Journalisten, Experten und Wissenschaftern zu einem bestimmten Thema zu diskutieren, ein weiteres Seminar behandelt das Thema "Media and Politics". Weiters werden Studien-Ausflüge zu großen Medienunternehmen in London wie beispielsweise Reuters, BBC und CNN oder zu politischen Einrichtungen wie House of Commons oder Royal Institute of International Affairs unternommen.

- "human contacts": Knüpfung persönlicher Beziehungen und Erfahrungsaustausch, beispielsweise zwischen Vortragenden, den anderen Studenten, Medienfachleuten und Praktikern. Zudem wird von den Stipendiaten erwartet, dass sie einen Artikel (ca. 1500 Worte) für den Cross Current schreiben. Der Cross Current ist das Journal des Programms und hat zum Ziel, Themen und Probleme von Interesse für Journalisten aus der ganzen Welt zu behandeln.

Der Direktor des Programms bestimmt einen akademischen Berater für jeden Teilnehmer, in der Regel einen Wissenschafter aus Oxford, der auf das vom Teilnehmer ausgewählte Fachgebiet spezialisiert ist. Den Teilnehmern stehen sowohl Bibliothek als auch Sprachlabor und Computer zur Verfügung. Während des Programms dürfen die Teilnehmer nicht als Journalisten für ihren Arbeitgeber oder jemanden anderen arbeiten.

Voraussetzungen für die Bewerbung für das Alfred Geiringer-Stipendium sind:

  • vollberufliche Tätigkeit für die APA oder eines ihrer Genossenschaftsmedien (ORF sowie die österreichischen Tageszeitungen mit Ausnahme der Kronen Zeitung)
  • Alter: 28 bis 40 Jahre
  • mindestens fünfjährige Erfahrung im Beruf Journalismus
  • Gutes Englisch

Bewerbungen sind bis 15. August 2002 an die Chefredaktion der APA zu richten. Die Bewerbung soll neben dem Bewerbungsformular (erhältlich via E-Mail bei Johannes Bruckenberger oder Edith Dörfler, APA) eine einseitige Begründung der Bewerbung und Angaben über ein mögliches Thema für die Arbeit bei der Reuters Foundation sowie einen Lebenslauf umfassen. Die Unterlagen sind in englischer Sprache zu verfassen.

Chefredakteur und Geschäftsführer der APA treffen danach eine Vorauswahl, bei der drei Kandidaten übrig bleiben. Anfang September erfolgt dann die endgültige Auswahl durch ein Komitee der Reuters Foundation. Das Stipendium selbst findet dann von Jänner bis März 2003 in Oxford statt. Die Kosten für Reise und Unterkunft trägt ebenfalls die APA.

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Johannes Bruckenberger
Chef vom Dienst
Tel: 01-36060-1111
j.bruckenberger@apa.atEdith Dörfler
Unternehmenskommunikation
Tel: 01-36060-2500
e.doerfler@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR/APR/OTS