Alle Services von UTA und netway künftig unter einem Dach

UTA und netway verschmelzen als Folge der Portfoliobereinigung

Wien (OTS) - Die UTA-Gruppe trennt sich von unrentablen Geschäftsfeldern aus dem eBusiness-Portfolio von netway und führt alle verbleibenden Kerngeschäftsfelder unter der Marke UTA zusammen. Gleichzeitig kommt es zur firmenrechtlichen Verschmelzung von UTA und netway. Die Fokussierung auf eine starke Marke soll vor allem die Wettbewerbsfähigkeit im hart umkämpften KMU-Markt verbessern. Gleichzeitig festigt UTA mit der Verschmelzung ihre Positionierung als der führende neue Full Service Provider in Österreich.

Heute, Donnerstag, wurde in einer Sitzung des netway-Aufsichtsrates die firmenrechtliche Zusammenführung der Netway Communications AG mit der UTA Telekom AG beschlossen. Bis Anfang Juli soll die Eintragung ins Firmenbuch erfolgen. Vorangegangen war diesem Entschluss die Entscheidung, sich auf das telekomnahe Kerngeschäft zu konzentrieren und bis Jahresende von unrentablen Geschäftsbereichen der netway zu trennen.

Mit der Umstrukturierung reagiert UTA auf die stagnierende Entwicklung im eBusiness-Markt: "Wir werden uns aus allen nicht unmittelbar mit unserer Kernkompetenz einhergehenden eBusiness-Services zurückziehen. Andererseits nützen wir die Stärke der Marke UTA und ihre Positionierung am Markt und erweitern unser Komplettangebot an "klassischen" TK-Services um telekomnahe eBusiness-Lösungen, die unseren Kunden einen klaren Mehrwert bieten", erklärte Johannes Schwertner, Vorsitzender des netway-Aufsichtsrats und UTA-Vorstand, im Anschluss an die Sitzung. "Die firmenrechtliche Selbständigkeit von netway und die Fortführung der Zwei-Marken-Strategie machen unter diesen Rahmenbedingungen auf Dauer wirtschaftlich keinen Sinn", so Schwertner weiter.

Die nächsten Schritte

Vorbehaltlich der zusätzlich notwendigen Gremienbeschlüsse rechnet Schwertner damit, dass die firmenrechtliche Verschmelzung mit der Eintragung ins Firmenbuch bereits Anfang Juli abgeschlossen sein wird. Die Integration der fortzuführenden eBusiness-Services ins UTA-Portfolio und der Ausstieg aus den aufzulassenden Bereichen sollen schrittweise bis spätestens Ende des Jahres erfolgen. Bis dahin bleiben alle Services für bestehende netway-Kunden unverändert aufrecht. "Über allenfalls notwendige Service-Änderungen werden wir unsere Kunden selbstverständlich rechtzeitig informieren, so dass ihre Geschäftstätigkeit nicht beeinträchtigt wird", so Schwertner.

Während dieser Übergangsphase bleibt auch die Marke "netway" unverändert bestehen. Bis Ende des Jahres werden die zukünftigen Verwendungsmöglichkeiten für die in Österreich bestens eingeführte Marke evaluiert, wie zum Beispiel der Verkauf oder die Nutzung für ein neues Geschäftsfeld.

Konzentration auf Kerngeschäftsfelder

Die Portfolio-Bereinigung im Detail: Die TK-nahen Services wie Hosting, Housing, Streaming, Security-Lösungen, Domainservices, EDI/eBusiness Integration, Online-Werbung und die beiden gut eingeführten ASP-Lösungen trafiknet und Grundbuch werden bis Jahresende schrittweise in das UTA-Produktportfolio übernommen. Auch das auf den Bereich Online-Werbung spezialisierte Joint Venture-Unternehmen Adworx wird unverändert weiterbetrieben.

Aus den restlichen Geschäftsfeldern Webdesign, E-Commerce und den standardisierten ASP-Produkten (Application Service Providing) wird bis Jahresende der Ausstieg vollzogen. Die aktiven Vertriebsmaßnahmen für die aufzulassenden Geschäftsbereiche werden ab sofort eingestellt.

Wettbewerbsvorteile durch Fokussierung auf eine Marke

Die beschlossenen Maßnahmen führen neben der Stärkung der Marke UTA durch vereinfachte Kundenbeziehungen und Kostenvorteile auch zu einer weiteren Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Die Kostenreduktion im Zuge der Ein-Marken-Strategie resultiert aus einfacheren Prozessen und geringeren Aufwendungen für Markenführung, Marketing und Vertrieb. Personalseitig kommt es zum Abbau von rd. 20 MitarbeiterInnen bei netway.

Klare Vorteile im direkten Kundenverhältnis ergeben sich außerdem durch das transparentere Service-Portfolio, einen einzigen Vertrieb mit nur einem Ansprechpartner für den Kunden sowie die unternehmensweit einheitlichen Abläufe - von der Auftragsannahme über die Realisierung bis hin zum Billing.

Wenngleich sich der Markt in den eineinhalb Jahren seit der Akquisition von netway durch UTA nicht erwartungsgemäß entwickelt hat, zieht Schwertner eine positive Bilanz: "Mit dem Kauf von netway haben wir unser Ziel realisiert, einer der führenden Internet Service Provider in Österreich zu werden. Mit der Raiffeisen-Gruppe haben wir einen weiteren starken Eigentümer bekommen, der zugleich auch Partner von UTA ist. Außerdem haben wir sehr wertvolles Know-how im gesamten eBusiness-Bereich gewonnen, das wir auch in Zukunft zum Vorteil unserer Kunden einsetzen werden."

UTA Telekom AG ist Österreichs führender neuer Anbieter von Telekommunikations- und eBusiness-Services. Als Full Service Provider verbindet UTA Telefonie-, Internet-, Daten- und eBusiness-Services zur neuen Qualität der Kommunikation.

Rückfragen & Kontakt:

UTA Corporate Communications
Martin Halama
Tel.: (01) 9009 - 3030
martin.halama@uta.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UTA/UTA/OTS