ÖAMTC: Mehrphasen-Fahrausbildung ist großer Schritt für die Verkehrssicherheit

Weniger Verunglückte im Straßenverkehr durch Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogramms

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die gestern von Minister Mathias Reichhold
in der Sendung help tv angekündigte Einführung des Mehrphasen-Führerscheins wird vom ÖAMTC als großer Schritt für die Verkehrssicherheit begrüßt. Besonders erfreut die Tatsache, dass die Maßnahmen von allen im Parlament vertretenen Parteien getragen wird. Ein heute von den Abgeordneten Reinhard Firlinger, Kurt Eder, Helmut Kukacka und Eva Lichtenberger eingebrachter Initiativantrag soll am 26. Juni im Verkehrsausschuss des Nationalrates und in der letzten Plenarsitzung vor der Sommerpause Anfang Juli beschlossen werden.

"Mit der Mehrphasen-Fahrausbildung haben wir das Mittel in Händen, die hohe Zahl von mehr als 17.600 verunglückten Jugendlichen in der Altersgruppe bis 24 Jahre jährlich in Zukunft drastisch zu verringern. Gemeinsam mit den anderen im Verkehrssicherheitsprogramm von Bundesminister Reichhold geplanten Maßnahmen wie u.a. die Verbesserung der Abstands- und Geschwindigkeitsüberwachung, Hebung der Gurtanlegequoten und Entschärfung von Unfallhäufungspunkten ist man erfolgversprechend auf dem Weg, die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2010 um 50 Prozent zu reduzieren", sagt ÖAMTC-Generalsekretär Hans Peter Halouska.

Statistisch betrachtet, verunglücken Fahranfänger innerhalb der ersten sechs Monate nach der Führerscheinprüfung am häufigsten. Mit der Mehrphasen-Fahrausbildung wird diesem Umstand entgegen gewirkt. Drei Monate nach der Erteilung des Führerscheins, ist eine Feedback-Fahrt mit einem speziell geschulten Fahrlehrer vorgesehen, um Fahr- und Verhaltensfehlern, die sich gleich zu Beginn des "Autofahrerlebens" einschleichen, entgegen zu wirken. Sechs Monate nach der Führerscheinprüfung folgt ein spezielles Fahrsicherheitstraining, in dem die wichtigsten Notreaktionen trainiert, vor allem aber das Gefahrenbewusstsein der jungen Autofahrer gestärkt wird. Kritische Situationen, in die jeder geraten kann, werden unter realistischen Bedingungen, aber gefahrlos, im wahrsten Sinne des Wortes "erfahren". Mit der Absolvierung des dritten Teils neun Monate nach der Führerschein-Prüfung in Form einer weiteren Feedback-Fahrt ist die Mehrphasen-Fahrausbildung ohne weitere Prüfung und Formalitäten abgeschlossen.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP