Ruder-Weltcup 2003 oder 2004 in Wien als hohe Zielvorstellung

Saisonauftakt in Belgien mit 19 Aktiven in 9 Booten

Wien, (OTS) Bei der schon traditionellen Saison-Pressekonferenz im Casino Wien nannte Ruder-Präsident Ing. Peter Pointner eine hohe Zielvorstellung: "Es wäre schön, wenn wir den Weltcup im nächsten Jahr oder 2004 wieder ins Wiener Ruderzentrum holen könnten. Wir werden vorerst beim internationalen Verband alle Auflagen anfordern und aufgrund der vorgelegten Kosten mit der Stadt diesbezügliche Gespräche führen". Die Bundeshauptstadt stand ja 1991 im Mittelpunkt einer international allseits anerkannten WM, um die Jahreswende wurde der Weltcup mit ebenso großen Erfolg zwei Mal auf der Neuen
Donau durchgeführt.

Peter Pointner erklärte dann weiter, dass die Projekte für Frauen und "Jugend im Boot" voll aufgegangen sind, mit gleich 9 Junioren-Achter und 10-Doppel-Vierer bei den Mädchen. Mit der Tatsache, dass 6 Damen "bereits an die Weltcupspitze angeklopft haben." Bundestrainer Martin Kessler spricht in dieser Saison von einem Zwischenjahr in Hinblick auf die Olympischen Spiele 2004 in Athen, wo der "Vierer ohne" als regierender Weltmeister "viel Ruhe in die gesamte Mannschaft bringt". Auftakt der Saison ist das Antreten des Teams vom 14. bis 16. Juni beim Weltcup im belgischen Hazewinkel, wo Österreich 19 Ruderer in 9 Booten vertreten werden: "Wir stehen nicht unter Druck", so Martin Kessler, der nunmehr bereits 7 Jahre lang den Nationalkader betreut, "mit der einen oder
anderen Finalplatzierung wäre ich schon zufrieden".

Absoluter sportlicher Höhepunkt ist heuer die Mitte September stattfindende WM in Sevilla - doch alle Konzentration richtet sich schon jetzt auf die nächstjährige Olympiaqualifikation. Kessler überzeugt: "In Athen werden gegenüber Sydney um 3 Sekunden schnellere Zeiten erzielt". (Schluss) hof

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hans Hofstätter
Handy: 0650/201 38 98
hans.hofstaetter@utanet.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK